Abo
  • IT-Karriere:

AMD Trinity: Gleichzeitiges Spielen und Videokonvertieren per Notebook

Nach Llano kommt Trinity - AMD nutzt die US-Messe, um seine nächste CPU-Generation mit integrierter Grafik (APU) im Betrieb zu zeigen. Dafür muss ein Notebook mehrere anspruchsvolle Aufgaben parallel bewältigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Trinity-APUs von AMD
Trinity-APUs von AMD (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Show ist in Las Vegas Pflicht. Folglich führt AMD sein Trinity-Notebook nicht offen sichtbar vor, der Mobilrechner ist in einem Desktopgehäuse versteckt. Den Besuchern wird zunächst gezeigt, was das System kann.

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Während das Spiel Dirt3 läuft, konvertiert der Rechner mit Mediaconverter 7.0 einen Film. Beide Anwendungen belasten dabei die GPU, die CPU-Kerne sind auch zu 80 Prozent ausgelastet - sagt jedenfalls der Mediaconverter, einen Blick in den Task Manager lässt AMD nicht zu.

Wenn darüber genug gestaunt wurde, entfernen die AMD-Mitarbeiter die Seitenwand des vermeintlichen Desktop-PCs, und siehe da: Darin steckt ein Notebook, das zusätzlich noch ein Video abspielt.

Dabei geht es nicht nur um die Leistungsfähigkeit des Systems, sondern auch um die Tatsache, dass dieser Notebook-Prototyp drei Bildschirme parallel ansteuern kann. Die beiden externen Displays sind direkt an den Rechner angeschlossen.

  • AMD Trinity: Demosystem
  • AMD Trinity: Demosystem
  • AMD Trinity: Demosystem
  • Medienkonvertierung auf der GPU
  • AMDs Trinity APUs für Desktop, Notebook und Ultraportables
AMD Trinity: Demosystem

Möglich macht das der Radeon-Grafikkern in den APUs mit dem Codenamen Trinity. Deren CPU-Kerne basieren auf der für Desktops und Server schon verfügbaren Bulldozer-Architektur. Die Prozessoren wird es in drei Varianten geben: für Desktops, für Standardnotebooks und als aufgelötete BGA-Version.

Die letzteren Modelle sollen nur eine TDP von 17 Watt aufweisen und sich so auch für besonders leichte und flache Notebooks eignen. "Ultrabook" darf AMD solche Geräte nicht nennen, denn der Begriff ist eine eingetragene Marke von Intel.

Wann die Trinitys genau auf den Markt kommen, will AMD auch auf der CES noch nicht verraten - mit den ersten Modellen ist aber noch im ersten Halbjahr 2012 zu rechnen. Und für die Vorstellung zahlreicher Notebooks ist die Computex im Juni ein idealer Termin.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 469,00€
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

hsse_robsi 12. Jan 2012

+1 ;)


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /