• IT-Karriere:
  • Services:

Ivy Bridge: Intel zeigt DirectX-11-Grafik mal mit, mal ohne Mogelei

Zum Auftakt der CES hat Intel einen Eklat verursacht: Die angebliche Livevorführung von DirectX-11 mit Ivy Bridge war nur ein Video. Golem.de konnte den gezeigten Rechner nun aber selbst mit dem Spiel ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Video statt Livedemo von DirectX 11
Video statt Livedemo von DirectX 11 (Bild: Golem.de)

Als besonderes Highlight wollte Intel-Vize Mooly Eden im Rahmen einer Pressekonferenz das Spiel F1 mit DirectX-11 zeigen. Es wäre die erste Vorführung mit dieser Grafikschnittstelle auf einer Intel-GPU gewesen. Eden gab zunächst an, er spiele selbst auf einem Ultrabook mit der kommenden CPU-Architektur Ivy Bridge.

Inhalt:
  1. Ivy Bridge: Intel zeigt DirectX-11-Grafik mal mit, mal ohne Mogelei
  2. DirectX 11 auf Ivy-Bridge ausprobiert

Schon beim Umschalten des Projektors von den Präsentationsfolien zum Spiel gab es jedoch zunächst ein Standbild, was Eden offenbar nicht sehen konnte - er sprach einfach weiter. Danach zeigte sich am unteren Bildschirmrand kurz das Bedienfeld des Videoplayers VLC, womit die Sache eigentlich schon klar war: Es lief ein Video, keine Livedemonstration.

Auch das bemerkte Eden zuerst nicht, als jedoch offensichtlich wurde, dass seine Lenkradbewegungen nicht zum Spielgeschehen passen, erklärte er, seine Kollegen hinter der Bühne führen für ihn. Das gab zwar viele Lacher, wirkt im Nachhinein aber wie eine Ausrede, die Eden spontan einfiel, als er bemerkte, dass mit seiner Vorführung etwas nicht stimmte. Golem.de hat den ganzen Vorgang ungekürzt im Video festgehalten.

Kurz nach der Veranstaltung veröffentlichten Semiaccurate und Bright Side of News Bilder, welche die Mogelei belegten. Semiaccurate stellte dabei die Hypothese auf, dass Intels mehr berüchtigte als berühmte Grafiktreiber für DirectX-11 wohl noch in einem so schlimmen Zustand seien, dass sie eine Livedemo nicht überstehen würden.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr
  2. St. Augustinus Gruppe, Neuss

Dem widersprach Intel gegenüber Golem.de. Die Erklärung, wie es zu dem peinlichen Fake kommen konnte, klingt so abstrus, dass sie nur wahr oder sehr schlecht erfunden sein kann. Es ist die Geschichte von viel Ehrgeiz und den Unwägbarkeiten von Vorserienhardware und dem unvermeidlichen Messechaos.

Ein Intel-Sprecher sagte Golem.de auf der CES, die DirectX-11-Demo sei erst kurz vor dem Termin beschlossen worden. Um beim Versagen einer solchen Vorführung dennoch zeigen zu können, was eigentlich passieren sollte, gebe es bei Intel immer eine Videoaufzeichnung. Wenn diese gezeigt werden müsse, sei der Präsentator aber gehalten, dem Publikum die Situation zu erklären.

Damit bei solchen Vorführungen Präsentation, Livedemo und der Rechner mit der Videoaufzeichnung ohne Verzögerung genutzt werden könnten, hingen diese Geräte an einem KVM-Switch. Dieser Schalter wechsele zwischen Bildquellen und Eingabegeräten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
DirectX 11 auf Ivy-Bridge ausprobiert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 211€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 56,53€
  3. (zu jeder vollen Stunde aktualisierte Rabatte auf Technik-Produkte, u. a. Hisense H55B7100, WORX...
  4. 68,23€

Der Kaiser! 12. Jan 2012

Smartcom5 12. Jan 2012

Das kann man auch für nVidia getrost so stehen lassen Intel ist da keine...

AIM Schrott 12. Jan 2012

Also ist die Frage, ob auch das Live Ding überhaupt auf einem Intel gemacht wurde...

StefanSchuler 12. Jan 2012

"Unauffälliger" hätte man es aber auch nicht machen können...

Affenkind 12. Jan 2012

Ist doch dann auch doof und irgendwie cheaten. Dann sollen sie entweder denjenigen, der...


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  3. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

    •  /