• IT-Karriere:
  • Services:

DLNA Premium Video: Fernsehen über Netz verteilen

Die Digital Living Network Alliance (DLNA) stellt auf der CES DLNA Premium Video vor. Damit sollen Kabel- und IPTV-Anbieter ihren Kunden die Verteilung von Fernsehprogrammen auf DLNA-zertifizierte Endgeräte ermöglichen können, beispielsweise digitale Fernseher.

Artikel veröffentlicht am ,
DLNA Premium Video setzt auf zentrale Set-Top-Box.
DLNA Premium Video setzt auf zentrale Set-Top-Box. (Bild: DLNA)

Die DLNA will die Verteilung digitaler Inhalte im Heimnetzwerk vereinfachen. Der 2003 von Sony und Intel als Digital Home Working Group gegründeten Vereinigung gehören heute mehr als 230 Mitglieder an. Das Versprechen: Inhalte, die auf einem DLNA-fähigen Gerät angespielt werden, können auf jedem DLNA-fähigen Client im Netzwerk wiedergegeben werden. Dabei ging es bislang vor allem darum, Konfiguration und Zusammenspiel der Geräte zu automatisieren.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Auf der CES stellt die Vereinigung mit DLNA Premium Video Standards vor, mit denen sich geschützte Inhalte im Heimnetz verteilen lassen, beispielsweise digitale Fernsehsender. Dabei lassen sich Inhalte auf mehrere DLNA-zertifizierte Produkte streamen, so dass eine am Fernseher begonnene Sendung auf dem Tablet fortgesetzt werden kann.

Dazu müssen allerdings die Anbieter mitspielen, denn DLNA Premium Video setzt eine zentrale Set-Top-Box voraus, die mit dem Heimnetzwerk verbunden wird. Von dieser Box aus können dann die Inhalte im Heimnetz verteilt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

SoniX 13. Jan 2012

Hmm.. Weißt du was nun genau gemeint ist mit der Meldung? Ist das eine Art DLNA 2.0...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /