• IT-Karriere:
  • Services:

Botnetze: BSI rät zu Prüfung nach Infizierung mit DNS-Changer

Das BSI rät Anwendern, ihre Rechner nach der Schadsoftware DNS-Changer zu untersuchen. Im März 2012 sollen die Ersatz-DNS-Server abgeschaltet werden, die das FBI prophylaktisch eingesetzt hatte.

Artikel veröffentlicht am ,
In Deutschland sind noch 30.000 Rechner mit der Schadsoftware DNS-Changer infiziert.
In Deutschland sind noch 30.000 Rechner mit der Schadsoftware DNS-Changer infiziert. (Bild: Tim Boyle/Getty Images)

Zwar ist das Botnetz seit November 2011 nicht mehr aktiv, die dazugehörige Schadsoftware namens DNS-Changer, die die infizierten Rechner zum Teil des Botnets machte, ist aber auf etwa 30.000 Rechnern in Deutschland immer noch aktiv. Die Malware hat die infizierten Rechner mit veränderten DNS-Adressen auf die Server der Cyberkriminellen umgeleitet. Nach einer Razzia des FBI im vergangenen November 2011 ist das Botnetz aufgeflogen.

Stellenmarkt
  1. Method Park Holding AG, Erlangen
  2. vitero GmbH, Stuttgart

Um zu verhindern, dass tausende Anwender weltweit durch fehlerhafte DNS-Einträge nicht mehr im Internet surfen konnten, hatte das FBI die manipulierten DNS-Server durch eigene ersetzt. Diese sollen aber bis zum 8. März 2012 abgeschaltet werden. Bis dahin müssen die DNS-Einträge auf infizierten Rechnern repariert werden. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät Anwendern, ihre Systeme dahingehend zu überprüfen.

Auf der Webseite dns-ok.de können Anwender prüfen lassen, ob ihr System mit der Malware infiziert ist und die fehlerhaften DNS-Adressen eingetragen sind. Bei einem Befall können über die Webseite botfrei.de Anwendungen wie DE-Cleaner heruntergeladen werden, um die durch die Schadsoftware vorgenommenen Änderungen wieder rückgängig zu machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 3,89€

Bibabuzzelmann 15. Jan 2012

Ich dreh mich nicht im Kreis....ich lasse einfach "eine" weitere Gefahrenquelle aus. Fals...

der kleine boss 14. Jan 2012

Das Nr. 1 Argumemt der Linux-User, du hasts kapiert :)

hubie 14. Jan 2012

sinngemäß also der Mensch schafft sich ab? ^^

peanutallergy 13. Jan 2012

+++ xD wohl wahr!

fratze123 12. Jan 2012

wenn sogar microsoft security essentials dns-changer erkennt, wird das wohl auch mit...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
Bundestagswahl 2021
Die Rache der Uploadfilter

Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Star-Trek-Experte: Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist
    Star-Trek-Experte
    "Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist"

    Hubert Zitt gilt als einer der größten Star-Trek-Experten Deutschlands. Er schätzt Discovery und Picard ebenso wie die alten Serien - und hat eine Sternwarte als R2-D2 bemalt.
    Ein Interview von Tobias Költzsch

    1. Star Trek Kobayashi-Maru-Test als Browserspiel verfügbar
    2. Star Trek: Lower Decks Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
    3. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen

    The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
    The Legend of Zelda
    Das Vorbild für alle Action-Adventures

    The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


        •  /