Mophie-Akku: Juice Pack Powerstation Pro hält Wasser und Staub stand

Um die Akkus kleiner Elektronikgeräte unterwegs wieder aufzuladen, bietet der US-Hersteller Mophie zahlreiche tragbare Akkus an. Mit der Juice Pack Powerstation Pro wurde nun ein besonders stabiles Gerät vorgestellt, das auch Stürzen, Wasser und Staub widersteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Mophie Juice Pack Powerstation Pro
Mophie Juice Pack Powerstation Pro (Bild: Mophie)

Im Innern der Juice Pack Powerstation Pro von Mophie sitzt ein Lithium-Ionen-Akku mit 6.000 mAh. Die herkömmliche Version des Akkus, der ohne die Pro-Bezeichnung auskommt, kommt nur auf 4.000 mAh.

  • Mophie Juice Pack Powerstation Pro (Bild: Mophie)
  • Mophie Juice Pack Powerstation Pro (Bild: Mophie)
  • Mophie Juice Pack Powerstation Pro (Bild: Mophie)
Mophie Juice Pack Powerstation Pro (Bild: Mophie)
Stellenmarkt
  1. SAP Application Manager (m/w/d) Finance
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Product Owner (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
Detailsuche

USB-Kleingeräte mit eigenem Akku können über ein Kabel mit dem USB-Anschluss des Zusatzakkus von Mophie verbunden werden. Das Gehäuse ist aus Metall, während Gummidichtungen die Anschlüsse vor eindringendem Wasser, Staub und vor Stößen schützen. Das Gummikorsett um das Gehäuse soll die Wirkung von Stürzen abfangen. Nach Herstellerangaben ist das Akkugehäuse des Akkus nach IP65 staub- und wasserdicht. Wie tief es stürzen darf, geht aus den Angaben nicht hervor.

Ein Schalter ermöglicht die Wahl zwischen 500 mAh, 1 und 2,1 Ampere. Der Preis der Mophie Juice Pack Powerstation Pro soll bei 150 US-Dollar liegen, erfuhr die Website The Verge aus unternehmensnahen Kreisen. Eine offizielle Preisempfehlung oder ein Erscheinungsdatum liegen noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /