• IT-Karriere:
  • Services:

Fab 8: IBM und Globalfoundries starten 32-Nanometer-Produktion

Globalfoundries hat die Produktion in der Fab 8 in den USA anlaufen lassen. Der Auftragshersteller, der auch in Dresden aktiv ist, nennt die Fab seine "neueste und fortschrittlichste Produktionsstätte".

Artikel veröffentlicht am ,
Fab 8 von Globalfoundries
Fab 8 von Globalfoundries (Bild: Globalfoundries)

IBM und Globalfoundries haben die Produktion in der Fab 8 in Malta im US-Bundesstaat New York anlaufen lassen. Die dortige Fertigung läuft in 32-Nanometer-Strukturen, was Globalfoundries in Dresden bereits 2011 begonnen hatte.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die Aufnahme der Massenproduktion in der Fab 8 ist für die zweite Hälfte des Jahres 2012 geplant. Die neuen, dort produzierten Chips werden auch in IBMs 300-mm-Wafer-Fabrik in East Fishkill hergestellt, gab IBM bekannt. Die Chips basieren auf der Silicon-on-Insulator-Technik (SOI).

Die Fab 8 von Globalfoundries wird in der endgültigen Ausbaustufe über einen Reinraum mit Ausmaßen von 30.000 Quadratmetern verfügen und monatlich bis zu 60.000 Wafer produzieren können. "Fab 8 wird für modernste Produktionsverfahren im 32-/28-Nanometer-Bereich eingesetzt, und für künftige Verfahren", erklärte IBM weiter.

In Dresden fertigt Globalfoundries Wafer mit 45-/40-, 32- und 28-Nanometer-Technik. Die dortige Fab 1 ist bisher für Globalfoundries die wichtigste Niederlassung, denn nur dort werden bisher Chips in Massenstückzahlen mit modernen Strukturbreiten hergestellt. Nun bezeichnete Globalfoundries im Unternehmensblog die Fab 8 in den USA als "neueste und fortschrittlichste Produktionsstätte".

AMD musste seine Fertigungssparte Globalfoundries abspalten, blieb aber der wichtigste Auftraggeber des Unternehmens. Globalfoundries befindet sich mehrheitlich im Besitz der Regierung Abu Dhabis.

Der Bau der Fab 8 hat 4,6 Milliarden US-Dollar gekostet, Baubeginn war 2009. Mit 1,2 Milliarden US-Dollar unterstützte die US-Regierung die Errichtung der Fabrik. Globalfoundries hat bereits 1.000 der benötigten 1.400 Arbeiter eingestellt, sagte Firmensprecher Jason Gorss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  3. 23,99€
  4. 18,49€

Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /