Abo
  • Services:

Fab 8: IBM und Globalfoundries starten 32-Nanometer-Produktion

Globalfoundries hat die Produktion in der Fab 8 in den USA anlaufen lassen. Der Auftragshersteller, der auch in Dresden aktiv ist, nennt die Fab seine "neueste und fortschrittlichste Produktionsstätte".

Artikel veröffentlicht am ,
Fab 8 von Globalfoundries
Fab 8 von Globalfoundries (Bild: Globalfoundries)

IBM und Globalfoundries haben die Produktion in der Fab 8 in Malta im US-Bundesstaat New York anlaufen lassen. Die dortige Fertigung läuft in 32-Nanometer-Strukturen, was Globalfoundries in Dresden bereits 2011 begonnen hatte.

Stellenmarkt
  1. Ohrner IT GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die Aufnahme der Massenproduktion in der Fab 8 ist für die zweite Hälfte des Jahres 2012 geplant. Die neuen, dort produzierten Chips werden auch in IBMs 300-mm-Wafer-Fabrik in East Fishkill hergestellt, gab IBM bekannt. Die Chips basieren auf der Silicon-on-Insulator-Technik (SOI).

Die Fab 8 von Globalfoundries wird in der endgültigen Ausbaustufe über einen Reinraum mit Ausmaßen von 30.000 Quadratmetern verfügen und monatlich bis zu 60.000 Wafer produzieren können. "Fab 8 wird für modernste Produktionsverfahren im 32-/28-Nanometer-Bereich eingesetzt, und für künftige Verfahren", erklärte IBM weiter.

In Dresden fertigt Globalfoundries Wafer mit 45-/40-, 32- und 28-Nanometer-Technik. Die dortige Fab 1 ist bisher für Globalfoundries die wichtigste Niederlassung, denn nur dort werden bisher Chips in Massenstückzahlen mit modernen Strukturbreiten hergestellt. Nun bezeichnete Globalfoundries im Unternehmensblog die Fab 8 in den USA als "neueste und fortschrittlichste Produktionsstätte".

AMD musste seine Fertigungssparte Globalfoundries abspalten, blieb aber der wichtigste Auftraggeber des Unternehmens. Globalfoundries befindet sich mehrheitlich im Besitz der Regierung Abu Dhabis.

Der Bau der Fab 8 hat 4,6 Milliarden US-Dollar gekostet, Baubeginn war 2009. Mit 1,2 Milliarden US-Dollar unterstützte die US-Regierung die Errichtung der Fabrik. Globalfoundries hat bereits 1.000 der benötigten 1.400 Arbeiter eingestellt, sagte Firmensprecher Jason Gorss.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)
  2. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€

Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

    •  /