Abo
  • Services:

Langzeitunterstützung: Firefox ESR erscheint nur einmal im Jahr

Mozilla wird Firefox-Versionen künftig mit Langzeitunterstützung anbieten. Das Firefox Extended Support Release ist vor allem für Unternehmen gedacht, denen der aktuelle Rapid-Release-Zyklus von Firefox zu schnell ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 10 erscheint mit Langzeitunterstützung.
Firefox 10 erscheint mit Langzeitunterstützung. (Bild: Mozilla)

Was sich seit geraumer Zeit andeutet, wurde jetzt offiziell entschieden: Mozilla wird mit Firefox ESR seinen Browser mit erweitertem Support anbieten. Während Firefox seit Einführung des Rapid-Release-Zyklus alle sechs Wochen in einer neuen Version erscheint, soll die ESR-Version nur einmal im Jahr veröffentlicht werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Mozilla will mit dem Firefox Extended Support Release vor allem Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und anderen Organisationen entgegenkommen, die ihre Software zentral verwalten und nicht in der Lage sind, alle sechs Wochen eine neue Firefox-Version zu prüfen und zu verteilen. So kommt praktisch immer eine veraltete Version mit bekannten Sicherheitslücken zum Einsatz.

Mozilla wird für Firefox ESR über neun Release-Zyklen Sicherheitsupdates bereitstellen, aber keine Änderungen an dessen Web- und Erweiterungsplattform vornehmen. Das entspricht einem Zeitraum von 54 Wochen.

  • Releasemodell für Firefox ESR
Releasemodell für Firefox ESR

Damit Unternehmen genug Zeit zur Prüfung einer neuen Version bleibt, gibt es eine zeitliche Überschneidung der alten und neuen ESR-Version von zwölf Wochen. Basis der ersten ESR-Veröffentlichung soll Firefox 10 werden, dessen Veröffentlichung für den 31. Januar 2012 vorgesehen ist.

Mit der Einführung von Firefox ESR wird zum 24. April 2012 der Support für Firefox 3.6 eingestellt. Für Firefox Mobile gibt es keine ESR-Versionen.

Details zur Einführung von Firefox ESR sollen innerhalb der nächsten Woche in der Newsgroup mozilla.dev.planning veröffentlicht werden. Der von Mozilla verabschiedete Plan für Firefox ESR findet sich im Mozilla-Wiki. Interessierte sind eingeladen, sich an der Mozilla Enterprise Working Group zu beteiligen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

OCP001 11. Jan 2012

Schön, dass es eine lange unterstützte Version geben wird. Ich vermisse aber immer noch...

Schnarchnase 11. Jan 2012

Ja ja, die Welt des Web ist seltsam. Funktioniert normale Software nicht...

beaver 11. Jan 2012

So ein Stuss. Das Change Log war das was immer gezeigt hat wieviel verändert wurde...

motzerator 11. Jan 2012

Der normale User will einen Browser mit aktuellen Sicherheitsupdates, der sich aber...

McFly 10. Jan 2012

Bis Version 3 war das ja eigentlich immer so und ab 4 haben sie dann angefangen Weed zu...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

      •  /