Garmin Nüvi 3590LMT: Autonavigationsgerät mit 5-Zoll-Touchscreen aus Glas

Garmin hat mit dem Nüvi 3590LMT ein Autonavigationsgerät mit einem 5 Zoll großen Touchscreen vorgestellt. Das Navigationsgerät kann sich mit einer speziellen Garmin-Anwendung per Bluetooth mit Android-Smartphones verbinden, um Sonderfunktionen zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Nüvi 3590LMT
Nüvi 3590LMT (Bild: Garmin)

Das Nüvi 3590LMT hat einen kapazitiven Glastouchscreen mit einer Bilddiagonalen von 5 Zoll und läuft mit Guidance 3.0. Guidance 3.0 steht für eine einfacher bedienbare Bedienoberfläche sowie eine genauere Suche und Navigation, als es bisher der Fall war. Als Besonderheit unterstützt das Nüvi 3590LMT die Android-Anwendung Garmin Smartphone Link. Darüber kann das Navigationsgerät per Bluetooth mit einem Android-Smartphone kommunizieren und dabei die mobile Datenverbindung des Mobiltelefons nutzen.

Stellenmarkt
  1. IT Application Manager (m/w/d)
    Ecclesia Holding GmbH, Detmold
  2. Requirements Engineer im Einwohnermeldewesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Über diese Verbindung können auf dem Garmin-Gerät Live-Dienste von Garmin genutzt werden. Die meisten Dienste müssen dann aus der kostenlos im Android Market verfügbaren Anwendung dazugekauft werden. Außer das Nüvi 3590LMT und alle künftigen Garmin-Geräte unterstützen die Modelle Nüvi 2495LMT, Nüvi 2595LMT sowie Nüvi 3490LMT die Android-Anbindung. Diese Zusammenarbeit preist Garmin damit, dass Kunden nicht noch einen weiteren Datentarif buchen müssen. Allerdings ist die mobile Internetnutzung im Ausland aufgrund von Roaminggebühren immer noch vergleichsweise teuer, während integrierte Live-Dienste anderer Hersteller für eine Jahrespauschale auch im Ausland ohne Aufpreis zur Verfügung stehen.

Mit dabei ist der Verkehrsinformationsdienst Traffic 3D. Dieser verwendet Daten von Navteq Traffic Pro. Nutzer sollen dadurch frühzeitig auf Verkehrsstaus hingewiesen werden, so dass das Navigationsgerät Ausweichrouten vorschlägt. In den Dienst fließen auch historische Daten ein, so dass Fahrer etwa an Wochentagen an einer stauträchtigen Route vorbeigeleitet werden, die am Wochenende ohne Probleme zu befahren ist. Als Datenbasis werden Verkehrssensoren, Informationen der Landesmeldestellen sowie die Daten von internetfähigen Geräten genutzt, die die Navteq-Funktion verwenden. 3D Traffic kann unbegrenzt lange genutzt werden, ohne dass dafür Gebühren anfallen.

  • Garmin Nüvi 3590LMT
  • Garmin Nüvi 3590LMT
Garmin Nüvi 3590LMT

Garmin will das Nüvi 3590LMT im März 2012 zum Preis von 330 Euro auf den Markt bringen. Zum Lieferumfang gehört Nümaps Lifetime, der Käufer erhält also lebenslange Kartenupdates ohne Aufpreis. Pro Jahr sind bis zu vier Aktualisierungen möglich. Kostenlose Kartenupdates gehören zu allen Garmin-Geräten mit LMT-Kennzeichnung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apollon-Plattform
DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
Artikel
  1. Kia Flex: Kia startet Neuwagen-Abo
    Kia Flex
    Kia startet Neuwagen-Abo

    Unter dem Namen Kia Flex hat Kia ein neues Vertriebskonzept vorgestellt. Kunden kaufen die Autos nicht, sondern abonnieren sie.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /