Google TV: Sony bringt Google-TV-Geräte nach Deutschland

Ein Blu-ray-Player und eine Set-Top-Box mit Google TV kommen im Sommer nach Deutschland. Sony hofft dabei auf einen Markterfolg durch Sprachsteuerung.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-TV-Controller NSG-MR7 von Sony
Google-TV-Controller NSG-MR7 von Sony (Bild: Sony)

Sony will zwei Google-TV-Geräte im Sommer 2012 in den USA und Europa einführen. Die Set-Top-Box NSZ-GS7 und der Blu-ray-Player NSZ-GP9 werden Mitte des Jahres in Deutschland erscheinen. Sony gehört schon länger zu den Google-Partnern bei Google TV und hat die Geräte gegenüber den ersten Versionen überarbeitet.

  • Google-TV-Blu-ray-Player NSZ-GP9 von Sony
  • Google-TV-Blu-ray-Player NSZ-GP9 von Sony
  • Google-TV-Controller NSG-MR7 von Sony
  • Google-TV-Controller NSG-MR7 von Sony
  • Google-TV-Controller NSG-MR7 von Sony
  • Google-TV-Netzwerk-Media-Player NSZ-GS7 von Sony
Google-TV-Blu-ray-Player NSZ-GP9 von Sony
Stellenmarkt
  1. Datenschutzkoordinator (m/w/d)
    S-Kreditpartner GmbH, Berlin
  2. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
Detailsuche

Wie Golem.de aus Unternehmenskreisen erfahren hat, steht der genaue Zeitpunkt für den Produktstart noch nicht fest. Google TV ist von Google für Deutschland noch nicht offiziell angekündigt worden. Geräte und Datenblätter gibt es noch nicht und auch die Preise stehen noch nicht endgültig fest.

Die Hardware des NSZ-GS7 und NSZ-GP9 ist sehr ähnlich und unterscheidet sich nur durch das Blu-ray-Laufwerk. Eventuell werden auch einige unterschiedliche Formate beim Streaming unterstützt. Sony erhofft sich viel von dem Produktstart, will aber beobachten, wie Konkurrenzprodukte wie der Google-TV-Fernseher von LG Electronics vom Markt aufgenommen werden.

Wer im Suchfenster der Google-TV-Produkte einen Begriff eingibt, erhält Links zu passenden Onlineangeboten und Sendungen aus dem TV-Programm. Auf dem Fernsehschirm lassen sich in einem Fenster Webseiten oder Apps anzeigen, während das TV-Programm im großen Fenster weiterläuft. Auch Flash-Anwendungen würden dargestellt, so Sony.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Blu-ray-Player und Mediabox werden per HDMI an den Fernseher angeschlossen. Die Informationen zum TV-Programm erhalten die Google-TV-Player über eine externe Set-Top-Box mit Kabel- oder Satellitenempfänger. Zusätzlich muss die Verbindung zum Internet hergestellt werden.

Zur Ausstattung gehört ein Controller als Fernbedienung. Auf der einen Seite befindet sich ein Touchpad, mit dem sich der Mauszeiger steuern lässt. Die andere Seite ist eine hintergrundbeleuchtete Tastatur zur Eingabe von Suchbegriffen. Dazu kommen ein Mikrofon zur Sprachsteuerung und der "3 Axis Motion Sensor".

Masashi Imamura, Senior Vice President der Sparte Home Entertainment Business von Sony, kündigte an, "das Zusammenspiel von Bravia-LCD-Fernsehern und mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets weiter zu verbessern." Nur bei neuen Bravia-LCD-Fernsehern sei das Google-TV-Symbol direkt ins Menü integriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /