• IT-Karriere:
  • Services:

Wemo von Belkin: Modulares System zur Heimautomatisierung

Haushaltsgeräte per Smartphone oder Tablet zu steuern, will Belkin mit Wemo ermöglichen, einer Serie verschiedener Module zur Heimautomatisierung.

Artikel veröffentlicht am ,
Wemo Home Control Switch mit Wemo Motion Sensor
Wemo Home Control Switch mit Wemo Motion Sensor (Bild: Belkin)

Belkins Wemo-Serie besteht zum Start aus zwei Produkten: dem Wemo Home Control Switch und dem Wemo Motion Sensor. Die einzelnen Module werden über eine App für Smartphones und Tablets gesteuert und arbeiten mit herkömmlichen Haushaltsgeräten zusammen, denn letztendlich handelt es sich um schaltbare Steckdosen.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Hannover
  2. DEKRA SE, Stuttgart

So wird der Wemo Home Control Switch einfach in eine Steckdose gesteckt und das zu steuernde Gerät, beispielsweise eine Lampe, dann wiederum in das Wemo-Gerät. Anschließend kann die Lampe vom Smartphone aus ein- und ausgeschaltet werden. Auch eine Zeitsteuerung lässt sich programmieren. Die Wemo-Module unterstützen dazu WLAN.

  • Wemo Home Control Switch
  • Wemo Home Control Switch mit Wemo Motion Sensor
Wemo Home Control Switch

Das zweite Modul, der Wemo Motion Sensor, reagiert auf Bewegungen und arbeitet mit dem Wemo Home Control Switch zusammen: So kann die schaltbare Steckdose ein Gerät einschalten, wenn jemand einen Raum betritt, und es ausschalten, wenn niemand im Raum ist.

Entsprechendes lässt sich zwar auch mit einfachen Geräten aus dem Baumarkt bewerkstelligen, Belkin will aber eine ganze Serie von Modulen entwickeln, die zusammenspielen und ohne aufwendige Installation genutzt werden können.

Belkin will den Wemo Home Control Switch und den Wemo Motion Sensor im Sommer 2012 in den USA auf den Markt bringen. Dann soll auch die Wemo-App zum Download angeboten werden. Welche Betriebssysteme dabei unterstützt werden sollen, hat Belkin noch nicht verraten. Belkin macht auch keine Angaben, wann weitere Wemo-Module auf den Markt kommen sollen. Geplant sind unter anderem ein Garagentüröffner, ein Türschloss, eine Lichtsteuerung und ein WLAN-Babyfon.

Wemo Home Control Switch allein soll 49,99 US-Dollar kosten. Im Paket mit dem Wemo Motion Sensor soll er für 99,99 US-Dollar angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€
  2. 88,99€
  3. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  4. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...

ursfoum14 11. Jan 2012

das Teil braucht bestimmt mehr Energie als eine 8 Watt birne, die dann dran hängt. Die...

tilmank 11. Jan 2012

Was auf deren Webseite zu lesen ist klingt gut, allerdings ist das für Wohnungen oder...

petergriffin 10. Jan 2012

Gabs da nicht mal ne wLan LED Birne?

budweiser 10. Jan 2012

Er meint die Homematic Komponenten: http://www.elv.de/HomeMatic/x.aspx/cid_74/detail_1...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    •  /