Sony Xperia S: Android-Smartphone mit lichtstarker 12-Megapixel-Kamera

Sony Ericsson hat mit dem Xperia S das erste Smartphone unter der neuen Sony-Bezeichnung vorgestellt. Das Xperia S hat einen 4,3 Zoll großen Touchscreen und eine lichtstarke 12-Megapixel-Kamera, läuft allerdings noch mit Android 2.3 alias Gingerbread.

Artikel veröffentlicht am ,
Xperia S
Xperia S (Bild: Sony Ericsson)

Die 12-Megapixel-Kamera im Xperia S hat einen Blendenwert von F2,4 und soll damit vor allem in dunkler Umgebung noch gute Foto- und Videoaufnahmen ermöglichen. Ergänzend gibt es zur Aufhellung ein LED-Licht. Die Autofokuskamera nutzt Sonys Exmor-R-Sensor, Rauschunterdrückung sowie einen Bildstabilisator und bietet eine Gesichts- und Lächelerkennung. Videos können in 1080p-Auflösung aufgenommen werden. Auf der Gerätevorderseite gibt es eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videokonferenzen, die Videos in 720p-Auflösung aufnehmen kann.

Inhalt:
  1. Sony Xperia S: Android-Smartphone mit lichtstarker 12-Megapixel-Kamera
  2. Xperia Ion, Xeria Smart Tags und Smart Watch

Das Xperia S hat einen 4,3 Zoll großen Touchscreen, der bei einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln bis zu 16 Millionen Farben anzeigt. Das kratzfeste Reality-Display soll mit der Mobile Bravia Engine von Sony eine bessere Darstellungsqualität liefern, indem Kontrast und Farbe optimiert werden. Texteingaben erfolgen über eine Bildschirmtastatur.

  • Sony Ericssons Xperia Smarttags
  • Sony Ericssons Smart Watch
  • Sony Ericssons Smart Watch
  • Sony Ericssons Smart Watch
  • Sony Ericssons Xperia S
  • Sony Ericssons Xperia S
  • Sony Ericssons Xperia S
  • Sony Ericssons Xperia S
  • Sony Ericssons Xperia S
  • Sony Ericssons Xperia S
  • Sony Ericssons Xperia S
Sony Ericssons Xperia S

Der Mediaplayer im Xperia S nutzt Sonys Xloud-Technik für eine bessere Klangqualität und beherrscht Playnow und TrackID. Zudem ist ein UKW-Radio vorhanden und es gibt eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Der MSM8260-Dual-Core-Prozessor von Qualcomm läuft mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Der interne Flash-Speicher wird mit 32 GByte angegeben, der RAM-Speicher beträgt 1 GByte. Einen Speicherkartensteckplatz besitzt das Xperia S wohl nicht.

Das Mobiltelefon deckt neben UMTS alle vier GSM-Netze ab und unterstützt GPRS, EDGE sowie HSDPA. Als weitere Drahtlostechniken sind WLAN und Bluetooth vorhanden. Nähere Angaben zu den verwendeten WLAN-Standards oder der genutzten Bluetooth-Version liegen nicht vor. Ferner hat das Mobiltelefon einen NFC-Chip, einen GPS-Empfänger mit Kompass und einen HDMI-Ausgang, ist Playstation Certified und unterstützt DLNA. Ferner ist ein Zugriff auf die Sony-Dienste Music Unlimited und Video Unlimited möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Xperia Ion, Xeria Smart Tags und Smart Watch 
  1. 1
  2. 2
  3.  


megaseppl 11. Jan 2012

Unabhängig davon dass ich die iPhone-Kamera auch ganz brauchbar finde und das 4s...

Himmerlarschund... 11. Jan 2012

Hm... Dann mögen sie Microsoft wohl doch einfach nicht. Shit happens :-)

JeanClaudeBaktiste 11. Jan 2012

alles unter 1,2 ist mir zu lichtschwach :)

ichbinsmalwieder 11. Jan 2012

Da ALLE Smartphones irgendwie ähnlich aussehen, kommt es heir natürlich auf die Details...

lolwut 11. Jan 2012

Zeit Bild 6 nicht das Ericsson Logo? Sony ist im Moment etwas am abrutschen. Kann gut...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  2. Breko: Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht
    Breko
    Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht

    Die Förderung des FTTH-Ausbaus kann laut Breko nicht einfacher werden. Und sie funktioniert schlecht.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /