Abo
  • Services:
Anzeige
Tim Cook
Tim Cook (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Tim Cook: Apple-Chef bekommt großes Aktienoptionspaket

Tim Cook
Tim Cook (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Apple-Chef Tim Cook erhält ein Aktienoptionspaket, dessen Volumen selbst bei Experten Verwunderung auslöst. Doch die Optionen sind an den Wert der Apple-Aktie gekoppelt.

Apples Konzernchef Tim Cook hat im Jahr 2011 ein Honorar und Aktienoptionen in Höhe von insgesamt 378 Millionen US-Dollar erhalten. Das geht aus am Montagabend veröffentlichten Unterlagen an die US-Börsenaufsicht SEC für die Apple-Hauptversammlung hervor.

Anzeige

Cook bekam ein Jahresgehalt von rund 900.000 US-Dollar und weitere 900.000 US-Dollar als Prämie. Dazu kamen 376,2 Millionen Dollar in Form von Optionen auf eine Million Apple-Aktien, wovon Cook jeweils die Hälfte im Jahr 2016 und 2021 zugeteilt bekommt. Im November 2011 wurde Cooks Jahresgehalt auf 1,4 Millionen US-Dollar erhöht. Der Wert von Cooks Aktienoptionen ist basierend auf dem Preis der Aktie am 24. August 2011 berechnet. Fällt der Börsenkurs, verlieren auch die Optionen an Wert.

"Als einzelne Auszeichnung haben wir etwas in dieser Höhe schon lange nicht mehr gesehen", sagte Aaron Boyd von Equilar, einem Unternehmen, das die Einkommen von Topmanagern analysiert, der New York Times. 2010 hatte Cook ein Einkommen von rund 59 Millionen US-Dollar, was ihn zu einem der bestbezahlten Manager der IT-Branche machte. Er ist allerdings Chef des wertvollsten IT-Unternehmens der Welt. Über Cooks Aktienoption wurde bereits im August 2011 berichtet.

Jobs hatte den Chefposten wegen seiner Krebserkrankung erst im August 2011 an Cook abgegeben.

Apple will den 51-jährigen Cook und Disney-Chef Robert Iger auf dem Aktionärstreffen im kommenden Monat in den Aufsichtsrat wählen. Arthur Levinson ist seit November 2011 Vorsitzender des Kontrollgremiums.

Auch Steve Jobs besaß 5,5 Millionen Apple-Aktien

Eddy Cue, der bei Apple seit August 2011 Senior Vice President für Internet Software und Services ist, erhielt ein Optionspaket für 100.000 Aktien. Er bekam ein Jahresgehalt von 700.000 US-Dollar, das im November 2011 auf 800.000 US-Dollar heraufgesetzt wurde.

Steve Jobs ließ sich für seine Tätigkeit als Apple-Chef seit seiner Rückkehr zu Apple im Jahr 1997 ein Jahresgehalt von einem US-Dollar auszahlen. Zum Zeitpunkt seines Todes besaß Jobs 5,5 Millionen Apple-Aktien. Sein Vermögen wurde im März 2011 auf 8,3 Milliarden US-Dollar geschätzt. Über 72 Prozent des Reichtums stammten aus dem Verkauf von Pixar an Disney.


eye home zur Startseite
.ldap 11. Jan 2012

Weisst du was Apple für die nächsten 10 Jahre angedacht hat und was davon auf Steves...

olleIcke 10. Jan 2012

@Andreas2k Sehr interessant zu dieser Frage: http://youtu.be/o3SYQZRPn_E?t=6m55s Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. Detecon International GmbH, deutschlandweit / internationaler Einsatz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel