Abo
  • Services:

Seagate: Thunderbolt-Adapter für Goflex-Festplatten

In Kürze wird Seagate seine ersten Thunderbolt-Adapter für die externe SATA-Festplattenserie Goflex auf den Markt bringen. Billig sind die Aufsteckadapter aber nicht und das Kabel fehlt, typisch für Thunderbolt, im Lieferumfang.

Artikel veröffentlicht am ,
Thunderbolt-Adapter für Seagates Goflex-Festplatten
Thunderbolt-Adapter für Seagates Goflex-Festplatten (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Seagate hat zwei neue Adapter für seine Goflex genannte externe Festplattenserie vorgestellt. Damit kann der Anwender die Goflex-Festplatten mit einer Thunderbolt-Schnittstelle versehen. Es gibt die Adapter bald für 2,5- und 3,5-Zoll-Festplatten. Weil Thunderbolt-Signale auch Videodaten beinhalten können, seien die Adapter etwas voluminöser, erklärte Seagate. Der 3,5-Zoll-Adapter ermöglicht dadurch auch Thunderbolt-Daisy-Chaining. Beim 2,5-Zoll-Adapter ist das nicht möglich, dieser muss ans Ende einer Thunderbolt-Kette.

  • Goflex-Adapter für Thunderbolt
  • Goflex-Adapter für Thunderbolt
  • Goflex-Adapter für Thunderbolt
  • Goflex-Adapter für Thunderbolt
Goflex-Adapter für Thunderbolt
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die Adapter sind verglichen mit den anderen Goflex-Adaptern sehr groß. Vor allem das 2,5-Zoll-Modell fällt auf, wird doch der untere Bereich der Festplatte ebenfalls abgedeckt. Das liegt laut Seagate an der notwendigen zusätzlichen Hardware für den Umgang mit Videodaten und der Wärmeabfuhr. Wer Goflex-Kabel kennt, kann sich auf Temperaturen einstellen, wie sie auch beim Firewire-800-Adapter auftreten können.

Der Adapter für die 2,5-Zoll-Goflex-Platten soll etwa Ende Januar 2012 auf den Markt kommen und rund 100 US-Dollar kosten. Wer eine 3,5-Zoll-Festplatte hat, muss bis etwa Ende Februar 2012 auf den Adapter warten. Er wird mehr als doppelt so viel kosten wie der für die 2,5-Zoll-Goflex-Platten. Wie bei Thunderbolt-Hardware üblich, bietet auch Seagate seine Adapter nur ohne das Thunderbolt-Kabel an. Es kommen also noch einmal 50 Euro für das Kabel dazu. Dennoch gehört Seagates Thunderbolt-Hardware damit eher zu den günstigen Angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

mercalli12 23. Jan 2012

Dann bleibe ich lieber beim FW800 Adapter. 150 Euro für nen Adapter+Kabel? So teuer war...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /