Abo
  • IT-Karriere:

Flashspeicher: Schnelle SDXC-Karte und winzige iNAND-Module von Sandisk

Sandisk kündigt mit der Sandisk Extreme SDXC UHS-I eine besonders schnelle SDXC-Karte mit bis zu 128 GByte an. Unter dem Namen iNAND Ultra kündigt der Hersteller zudem winzige Flashspeichermodule an.

Artikel veröffentlicht am ,
iNAND Ultra
iNAND Ultra (Bild: Sandisk)

Bis zu 45 MByte/s soll die neue Speicherkarte Sandisk Extreme SDXC UHS-I dauerhaft sowohl lesend als auch schreibend erreichen, verspricht Sandisk. Sie soll ab sofort weltweit mit 64 und 128 GByte Speicherkapazität ausgeliefert werden, für 200 beziehungsweise 400 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Landeshauptstadt München, München

Die Speicherkarte nutzt die von der SD Card Association spezifizierte Technik UHS-I, um die hohe Datentransfergeschwindigkeit zu erreichen. Im Vorfeld der Messe kündigte die SD Card Association allerdings bereits UHS-II mit bis zu 312 MByte/s an.

iNAND Ultra

Im Bereich Embedded-Flash stellt Sandisk iNAND Ultra vor, winzige Flashspeichermodule, die in einem 19-Nanometer-Prozess gefertigt werden. Sandisk bietet die 11,5 x 13 x 1 mm messenden Module mit bis zu 64 GByte an. Als Schnittstelle wird e.MMC für Embedded-Flash unterstützt.

Die iNAND-Ultra-Module sollen lesend bis zu 80 MByte/s erreichen, schreibend bis zu 20 MByte/s. Erste Muster will Sandisk im Laufe des ersten Quartals 2012 an OEMs ausliefern, die Massenproduktion soll im September 2012 starten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€

Der schwarze... 10. Jan 2012

Einfach so den Namen "iNAND" zu verwenden... das wird noch teuer.

mangold 10. Jan 2012

Das ist ja ein Schnäppchenpreis...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /