Anonymes Surfen: Linux-Distribution Tails mit Tor

Die Linux-Distribution Tails ermöglicht das anonyme Surfen mit Tor. Die Live-Distribution sichert auch lokale Daten ab und löscht mit dem Herunterfahren den Inhalt des Hauptspeichers.

Artikel veröffentlicht am ,
Tails nutzt Tor zum anonymen Surfen im Internet.
Tails nutzt Tor zum anonymen Surfen im Internet. (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)

Mit zahlreichen Sicherheitsfunktionen will The Amnesic Incognito Live System (Tails) anonymes Surfen ermöglichen und die Privatsphäre schützen. Dazu haben die Entwickler die Anonymisierungssoftware Tor integriert. Zusätzlich verschlüsselt die Debian-basierte Linux-Distribution E-Mails und Dateien. Beim Herunterfahren löscht Tails auch den Hauptspeicher. In der aktuellen Version 0.10 wurden zahlreiche Fehler behoben.

Stellenmarkt
  1. Space Application Test-System Entwickler (m/f/d)
    Astos Solutions GmbH, Stuttgart
  2. Frontend Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Die Live-Distribution Tails kann entweder von CD oder von einem USB-Stick gestartet werden. Dabei hinterlässt Tails beim Herunterfahren keinerlei Spuren auf dem verwendeten PC und löscht auch den Inhalt des Arbeitsspeichers. Das Löschen des RAMs funktioniert allerdings erst mit der aktuellen Version fehlerfrei.

In Tails 0.10 wurde Tor 0.2.235 integriert. Außerdem nutzt die aktuelle Tails-Ausgabe den Linux-Kernel 3.1.6 und den Firefox-basierten Browser Iceweasel in Version 9.0, der mit dem Tor-Button 1.4.5.1 ausgestattet ist. Für die Suche im Internet wird Scroogle eingesetzt, das als Proxy für die Google-Suche dient. Scroogle vermeidet das Setzen von Cookies und löscht Protokolldaten alle 48 Stunden.

Tails 0.10 ist als CD-Image von der Projektseite zum Download erhältlich. Dort ist auch eine Anleitung zur Installation auf einen USB-Datenträger verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eckstein 10. Jan 2012

Je nach Rechnerkonfiguration kann das sogar ein recht langer Zeitraum sein, den man den...

Leedur 10. Jan 2012

@peacemaker Im Normalfall sollte ein solches vorgehen ausreichende Sicherheit zum...

Anonymer Nutzer 09. Jan 2012

http://www.linuxliveusb.com/en/supported-linuxes Live USB Creator unterstützt die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /