• IT-Karriere:
  • Services:

Dune HD Pro: Zerteilte Blu-ray-Unterhaltungszentrale

Modular statt Monolith: Der Dune HD Pro wird doch nicht alle Funktionen in einem Gehäuse enthalten. Ein neuer Prototyp des Blu-ray-fähigen Universalplayers, NAS und Mediaservers besteht aus mehreren stapelbaren Komponenten.

Artikel veröffentlicht am ,
Dune HD Pro - Prototyp von der CES 2012
Dune HD Pro - Prototyp von der CES 2012 (Bild: Dune HD)

Auf der CES 2012 zeigt der Hersteller Dune HD einen neuen Prototyp seiner kommenden Heimkinozentrale Dune HD Pro. Während der erste Prototyp von der Ifa 2011 noch alles in einem Gehäuse vereinte, wechselte Dune HD für den Pro zu einem modularen Design. Auf das große Touchscreendisplay muss dabei nicht verzichtet werden.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt
  2. HYPE Softwaretechnik GmbH, Bonn

Der CES-Prototyp besteht aus drei Komponenten, dem universellen Mediaplayer, einem Blu-ray-Laufwerk mit HDD-Hot-Swap-Schacht sowie einem "Media Server Gateway" mit 7-Zoll-Farb-Touchscreen und vier HDD-Hot-Swap-Steckplätzen.

  • Dune HD Pro - Prototyp von der CES 2012 (Bild: Dune HD)
Dune HD Pro - Prototyp von der CES 2012 (Bild: Dune HD)

Ins Heimnetz wird das System per WLAN oder Ethernet eingebunden. An den Fernseher oder den Projektor kann der Anschluss über HDMI 1.4 erfolgen, wobei 3D unterstützt wird. Ein VXP-Video-Prozessor soll Videomaterial aufbereiten und bei Bedarf hochskalieren.

Wie die anderen Dune-Player wird der Dune HD Pro DVD- und Blu-ray-Rips auch in Form von ISO-Images wiedergeben. Über das Internet kann auf IPTV und Video-on-Demand-Dienste (VOD) zugegriffen werden. Eine DivX-Zertifizierung wird vermutlich wie bei anderen Dune-HD-Produkten fehlen. Durch das fehlende DivX-DRM kann damit das teure System beispielsweise nicht mit Videodownloadshops wie denen von Media Markt genutzt werden.

Preise und Verfügbarkeit der Komponenten werden später bekanntgegeben. Dune HD will sich mit dem Dune HD Pro aber weiterhin im hochpreisigen Segment bewegen - und der Preis für das Basissystem soll mindestens 3.000 Euro betragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Remnant - From the Ashes für 18,99€, Football Manager 2021 für 28,99€, Anno 1800...
  2. (u. a. Samsung 860 Evo 1TB SATA-SSD für 99,99€)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für 1.369€)
  4. 212,22€ (Bestpreis)

sanso 10. Jan 2012

https://www.golem.de/1109/86197.html Lies das mal, vielleicht hilft dir das weiter ;) MfG


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Perseverance: Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient
Perseverance
Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient

Von zwei Stunden Nasa-Livestream zur Landung des Mars-Rovers Perseverance blieben nur sechs Sekunden für die wissenschaftlichen Instrumente einer weit überteuerten Mission übrig.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Perseverance Nasa veröffentlicht erstmals Video einer Marslandung
  2. Mars 2020 Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
Bundestagswahl 2021
Die Rache der Uploadfilter

Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Android 12: Endlich Android-Updates!
    Android 12
    Endlich Android-Updates!

    Google kann selbst Updates für die Android Runtime verteilen. Damit werden echte Android-Updates greifbar.
    Von Sebastian Grüner

    1. Google Android 12 kommt mit einer Gaming-Toolbar
    2. Smartphones Verstecktes neues Design in Android 12
    3. Android Google präsentiert erste Vorschau von Android 12

      •  /