• IT-Karriere:
  • Services:

Qooq: Linux-Tablet zum Kochen

Mit dem Qooq will die gleichnamige Firma die Küche als Raum für Tablets erobern. Mit angepassten Rezepten für das Tablet und Anleitungen von Profiköchen soll das Qooq-Tablet das Nachkochen ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Küchentablet Qooq aus Frankreich
Küchentablet Qooq aus Frankreich (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Für die Küchenarbeit ist auf der CES das Qooq-Tablet vorgestellt worden. Es arbeitet mit einem nicht näher bezeichneten Linux als Betriebssystem und hat eine eigene Oberfläche, die für das Kochen kreiert wurde. Mit dem Gerät kann aber auch Musik gehört oder im Internet gesurft werden.

Küchenfest

Stellenmarkt
  1. Evotec SE, Hamburg
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München

Von anderen Tablets unterscheidet sich das Qooq insbesondere durch seinen Spritzschutz. Wer beim Kochen unvorsichtig mit Flüssigkeiten hantiert, muss sich keine Sorgen machen, wenn diese auf dem Tablet landen. Anschlüsse und Oberfläche sind darauf ausgelegt. Der Touchscreen reagiert aber deutlich träger, wenn erst mal Teile des Rezepts auf ihm gelandet sind. Dann muss der Koch das Tablet einmal abwischen.

Der Preis soll 350 Euro betragen. Darin inbegriffen ist für einen gewissen Zeitraum unbegrenzter Zugriff auf Rezepte. 3.500 Rezepte gibt es in der Datenbank, die verschiedene Chefköche bereitstellen, 1.200 davon mit Videos als Anleitung zum Kochen.

  • Küchentablet Qooq
  • Küchentablet Qooq
Küchentablet Qooq

Die technischen Daten sind bei dem Küchentablet eher Nebensache. Es besitzt einen 10-Zoll-Bildschirm, der wegen der TN-Technik nicht gerade stabile Einblickwinkel bietet. 8 GByte Flashspeicher sind Teil des Lieferumfangs. Per SDHC-Karte kann der Speicher erweitert werden. Hinter einer Gummiklappe finden sich noch Ethernet und USB 2.0. Im Inneren arbeitet ein WLAN-Chipsatz (802.11b/g/n, 2,4 GHz) und als Prozessor ein ARM Cortex A9 mit zwei Kernen à 1 GHz.

Die Leistungsaufnahme ist für das Tablet mit den technischen Daten erstaunlich hoch. 5 Watt sollen es sein. Die Akkulaufzeit liegt laut Hersteller gerade einmal bei 2 bis 3 Stunden. Genug zum Kochen, aber verglichen mit Android-Tablets sehr wenig.

In Frankreich wird das Tablet, das in dem Land auch produziert wird, wie der Hersteller betont, bereits verkauft. Für die anderen Länder, darunter auch Deutschland, müssen die Inhalte aber noch übersetzt werden, weswegen es einige Zeit dauert, bis das Gerät hierzulande auf den Markt kommt. Dies soll nach September 2012 der Fall sein, also nach dem Start des Geräts in den USA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. (u. a. Corsair Vengeance DIMM 32GB DDR4-2666 Kit für 169,90€, Deepcool TF 120S 120x120x25...
  3. 849€ (Bestpreis)
  4. (aktuell u. a. Hitman 2 für 14,99€, Sudden Strike 4 für 7,50€, Transport Fever 2 für 7,99€)

L3G0 10. Jan 2012

Im Prinzip würde hier auch ein normales Notebook oder Tablet funktionieren, nur hier...

cry88 10. Jan 2012

nein, nur linux, windows un mac. also wenn man keins dieser grottigen win7 tablets nutzt...

Mac Jack 10. Jan 2012

Und wie liest du dein Rezept ab während du schön mit dem Topf auf dem Gerät rumhantierst?

Mac Jack 10. Jan 2012

Entspiegelungen sind teure Beschichtungen, da hättest du auf den Preis gleich nochmal...

samy 09. Jan 2012

kwt


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /