Abo
  • IT-Karriere:

Acers Aspire S5: 13-Zoll-Ultrabook klappt seine Schnittstellen hinten aus

Acers Aspire S5 ist eigentlich zu dünn für viele Schnittstellen. Um das Problem zu lösen, klappen sie sich auf der Rückseite unterhalb des Displays mit einem Motor aus. Zudem gibt es bald günstige Timeline-Ultrabooks mit DVD-Brenner.

Artikel veröffentlicht am ,
Acer Aspire S5
Acer Aspire S5 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Acers neues Ultrabook heißt Aspire S5 und soll das S3 ergänzen. Es ist ein kleines Notebook mit einem 13-Zoll-Bildschirm und mit 15 mm und 1,35 kg besonders dünn und leicht. Trotzdem verzichtet Acer nicht darauf, Schnittstellen anzubieten. Diese befinden sich hinten am Gelenk, sind aber nur bei Bedarf sichtbar. Der Clou: Acer fährt seine Schnittstellen nach unten aus, um Platz beim Transport zu sparen. Im Unterschied zu den Aufklapplösungen anderer Hersteller fahren bei Acer die Schnittstellen motorisiert heraus. Ein Knopf an der rechten Seite startet das Ein- und Ausfahren. Acer nennt das Magicflip I/O.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich

Auf der Rückseite finden sich dann in normaler Baugröße HDMI, zweimal USB - darunter mindestens einer mit USB-3.0- sowie Intels Thunderbolt-Anschluss, der bisher Apple-Produkten vorbehalten war. Das Aspire S5 setzt auf Intels kommenden Core-i-Prozessor der dritten Generation, auch bekannt als Ivy Bridge. Dementsprechend wird das S5 auch erst im zweiten Quartal 2012 auf den Markt kommen. Ein Preis wurde noch nicht bekanntgegeben.

Weitere Ultrabooks und Windows-8-Pläne

Acer kündigte zudem noch zwei Ultrabooks an, die für eine größere Zielgruppe bezahlbar sind. Sie nennen sich Timeline-Ultrabooks und werden mit 14- und 15-Zoll-Bildschirm angeboten. Das 15-Zoll-Modell hat einen eigenen Nummernblock. Beide Notebooks sind 20 mm dünn und bieten ein optisches Laufwerk in Form eines DVD-Brenners. Die Timeline-Ultra-Notebooks werden bereits im ersten Quartal 2012 ausgeliefert.

Für das zweite Halbjahr plant Acer zusätzliche Geräte, sobald Microsoft Windows 8 veröffentlicht hat. Acer spricht von neuen Formfaktoren, ohne dabei Details zu nennen.

Iconia-Tablet mit Quad-Core-CPU

Kaum Informationen gibt Acer zu einem neuen Iconia-Tablet, das ebenfalls auf der CES gezeigt wird. Es soll laut Acer ein Tegra 3 von Nvidia mit vier Kernen und 1,3 GHz zum Einsatz kommen. Damit soll das 10-Zoll-Gerät in der Lage sein, volle HD-Auflösung anzuzeigen. Einen außergewöhnlich scharfen Eindruck machte das Display des Tablets auf den ersten Blick nicht. Als Betriebssystem kommt auf dem Tablet mit 32 GByte Speicher Android 4.0.1 zum Einsatz.

Nachtrag vom 19. Januar 2012, 10:05 Uhr

Das Acer Aspire S5 ist ein Notebook mit 13,3-Zoll-Bildschirm und nicht wie irrtümlich beschrieben ein 15-Zoll-Notebook. Der Text wurde entsprechend korrigiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

razorrice 10. Jan 2012

Warum immer diese furchtbaren Glare-Displays? Ich will mit einem Notebook arbeiten, nicht...

Pablo 09. Jan 2012

Und die Lügner bei Samsung behauptet immer, ICS wäre zu groß für ihre Handies...

Bigfoo29 09. Jan 2012

Die hintere Seite wird für entfernbare Akkus verwendet. Das hat wenig mit der Abluft zu...

eqg 09. Jan 2012

Nicht Bit! Byte! Also 8x so viel!


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /