Abo
  • IT-Karriere:

Share: Bittorrent startet Dropbox-Konkurrenten

Bittorrent hat mit Share einen Dienst für den unbegrenzten Tausch persönlicher Dateien gestartet. Share soll Anbietern wie Dropbox Konkurrenz machen und unbegrenzt und kostenlos nutzbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Share kennt keine Grenzen und ist kostenlos.
Share kennt keine Grenzen und ist kostenlos. (Bild: Bittorrent)

Bittorrent will den Austausch von Fotos, Videos und anderen Mediendateien vereinfachen. Statt eigentlich zu große Dateien per E-Mail zu verschicken, können diese anderen über die neue Bittorrent-Software zur Verfügung gestellt werden. Die offiziell noch namenlose Software nennt Bittorrent derzeit "Share".

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. über experteer GmbH, Nürnberg

Der Dateitausch über Share soll einfacher sein als die Abwicklung per FTP, billiger als Cloud-Speicher und qualitativ besser als der Austausch von Bildern über soziale Netzwerke, wo die Dateien oft in der Größe reduziert werden.

Share steht ab sofort in einer Alphaversion zur Verfügung. Die Software wurde von den Entwicklern von Bittorrent und µTorrent entwickelt, ist kostenlos und soll einen schnellen, einfachen und unbegrenzten Austausch von Dateien ermöglichen. Es gibt keine Beschränkung hinsichtlich der Dateigröße, der Menge an Dateien oder der Zahl der Empfänger.

Basis des Dienstes ist das Bittorrent-Protokoll. Dadurch ist es nicht notwendig, Dateien auf Servern in einem Rechenzentrum zu speichern. Stattdessen verteilen die Nutzer die Dateien direkt an die Empfänger, wobei - typisch für Bittorrent - bereits heruntergeladene Teile der Datei zugleich an weitere Nutzer weitergereicht werden. Je mehr Nutzer eine Datei herunterladen, aus desto mehr Quellen werden die Downloads gespeist, was die Downloads beschleunigt.

Um die Verfügbarkeit von Dateien zu erhöhen und eine hohe Qualität des Dienstes sicherzustellen, will Bittorrent Dateien gelegentlich selbst am Dateitausch beteiligen und Dateien für begrenzte Seiten auch über seine Server verteilen.

Anders als bei Bittorrent üblich, können Nutzer bei Share explizit festlegen, wer Zugriff auf eine Datei hat. Es können dabei Gruppen für Freunde, Familie und Kollegen eingerichtet oder Dateien an einzelne Nutzer weitergegeben werden. Freunde können Dateien zudem kommentieren.

Bittorrents Share steht derzeit unter getshareapp.com in einer Alphaversion zum Download bereit. Nach Abschluss des Alphatests soll Share in alle Bittorrent- und µTorrent-Clients von Bittorrent integriert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€

eror333 16. Jan 2012

Ja das stimmt. -Oder du teilst es direkt über deinen 'Nas-Server' ( torren können ja...

MrT 09. Jan 2012

mich erinnert das eher an Wuala. Dieses nutzt auch P2P sowie eigene Server und hat auch...

Analysator 07. Jan 2012

"Development update: we decided to reduce complexity in the current code base to make a...

volkerdoerr 07. Jan 2012

Wie würde das denn aussehen?

__destruct() 06. Jan 2012

Kurz bevor ich von Dropbox hörte: Ich hatte das Problem, das Dropbox lösen will, nämlich...


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

    •  /