Compactflash-Nachfolger: Sony kündigt XQD-Speicherkarten mit 1 GBit/s an

Sony hat erste XQD-Speicherkarten angekündigt. Das Speicherkartenformat wurde von der Compactflash Association standardisiert und soll Compactflash ablösen. Sony-Karten erreichen Datentransferraten von 1 GBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
XQD-Speicherkarte mit 32 GByte und 125 MByte/s
XQD-Speicherkarte mit 32 GByte und 125 MByte/s (Bild: Sony)

XQD soll die Nachfolge von Compactflash antreten. Das neue, von der Compactflash Association standardisierte Speicherkartenformat nutzt PCI Express als Schnittstelle und soll so Geschwindigkeiten von bis zu 5 GBit/s erreichen. Entwickelt wurde XQD ursprünglich von Sandisk, Nikon und Sony. Gedacht sind XQD-Karten vor allem für digitale Spiegelreflexkameras, die damit schnelle Bildfolgen in hoher Auflösung speichern sollen.

Stellenmarkt
  1. Einkäufer (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. Product Owner touristische Backend Systeme (m/w/d)
    ADAC e.V., München
Detailsuche

Sony hat nun erste Speicherkarten und ein passendes Lesegerät in dem neuen Format angekündigt. Nikons neue Spiegelreflexkamera D4 unterstützt ebenfalls XQD.

Die von Sony vorgestellten XQD-Speicherkarten erreichen dauerhaft Datentransferraten von 1 GBit/s, schreiben und lesen also mit 125 MByte/s. Der Standard sieht noch deutlich größere Geschwindigkeiten vor. Allerdings bietet Sony zunächst nur Karten mit Kapazitäten von 16 und 32 GByte an.

Sony verwendet dabei einen neuen Controller und optimierte Flash-Speicherchips, um größere Geschwindigkeiten zu erreichen, als dies mit Compactflash-Karten heute möglich sei, so der Hersteller. XQD-Karten messen 38,5 x 29,8 x 3,8 mm und sind damit etwas kleiner, aber dicker als Compactflash-Karten vom Typ 1.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zugleich kündigte Sony einen passenden Kartenleser (MRW-E80) an, der per USB 2.0 oder 3.0 an den Rechner angeschlossen wird. Demnächst soll zudem ein XQD-Expresscard-Adapter (QDA-EX1) folgen, der in einen Expresscard-34-Slot passt.

Sonys XQD-Speicherkarte QD-H16 mit 16 GByte soll 129,99 US-Dollar kosten, das Modell QD-H32 mit 32-GByte-Speicher 229,99 US-Dollar. Die beiden Speicherkartenleser sollen für 44,99 US-Dollar verkauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Programmierung: Softwareentwicklung ist sehr subjektiv
    Programmierung
    Softwareentwicklung ist sehr subjektiv

    Viele Programmierer haben ihre eigene Best Practice beim Entwickeln von Software und befolgen sie sehr strikt. Hier wäre mehr Offenheit angebracht.
    Ein IMHO von Vadim Kravcenko

  2. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

  3. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /