Abo
  • Services:

Chrome-17-Beta: Googles Browser soll schneller und sicherer werden

Google hat eine Betaversion von Chrome 17 veröffentlicht. Die neue Version soll Nutzer besser vor Schadsoftware schützen und Webseiten laden, noch bevor der Nutzer die URL eingegeben hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome-17-Beta mit erweitertem Omnibox Prerendering
Chrome-17-Beta mit erweitertem Omnibox Prerendering (Bild: Google)

Chrome 17 verfügt über ein erweitertes "Omnibox Prerendering", das bedeutet, der Browser beginnt bereits mit dem Herunterladen und Rendern einer Website im Hintergrund, während der Nutzer noch die URL in die Omnibox genannte URL-Zeile eingibt. Dieser Mechanismus greift dann, wenn eine URL per Autovervollständigung erzeugt wird und auf eine Webseite zeigt, die der Nutzer mit großer Wahrscheinlichkeit besucht. Das bedeutet also, oft besuchte Seiten werden in Chrome künftig schneller dargestellt, da die Seite gegebenenfalls bereits fertig heruntergeladen und gerendert ist, wenn der Nutzer Enter drückt.

Stellenmarkt
  1. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern

Darüber hinaus will Google mit Chrome 17 die Sicherheit der Nutzer verbessern: Schon heute sorgt Chrome mit der Safe-Browsing-Technik dafür, dass Seiten mit Schadcode blockiert werden, der ohne Zutun des Nutzers ausgeführt wird. Nach Einschätzung von Google verschieben sich aber die Angriffe und es gibt zunehmend Seiten, die versuchen, Nutzer dazu zu verleiten, Schadsoftware herunterzuladen und zu installieren, indem sie beispielsweise vorgeben, es handle sich um eine kostenlose Anti-Virus-Software.

Daher prüft Chromes Safe-Browsing-Technik künftig auch ausführbare Dateien (.exe und .msi). Ist bekannt, dass eine bestimmte Datei Schadcode enthält, blockiert Chrome den Download. Das gilt auch für Downloads von Websites, die dafür bekannt sind, zum großen Anteil Schadsoftware zu verbreiten. Der Umfang der blockierten Downloads ist in der Beta von Chrome 17 noch gering, so Google, die Funktion soll aber deutlich ausgeweitet werden.

Darüber hinaus hat Google auch das Erweiterungs-API ausgebaut.

Die Beta von Chrome 17 steht ab sofort über den Betakanal von Google Chrome zum Download bereit.

Sicherheitsupdate für Chrome 16

Für die aktuelle stabile Version hat Google derweil ein Sicherheitsupdate veröffentlicht. In Chrome 16.0.912.75 wurden drei als "hoch" eingestufte Sicherheitslücken beseitigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 8,49€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Endwickler 10. Jan 2012

Ich habe auch mal zwei Sourcecodeteile aus den Quellen von Symantec: "if" und "switch".

Endwickler 10. Jan 2012

Hier wurde wenigstens einmal beschrieben, auf welche Weise man das "schneller" sich...

Bill S. Preston 09. Jan 2012

Ich werde dann doch mal einen Test machen! Es waren ja einige gute Tipps dabei...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /