• IT-Karriere:
  • Services:

Cloudon: Microsoft-Dokumente auf dem iPad bearbeiten

Ein Dienst soll es ermöglichen, auf dem iPad Office-Dokumente zu bearbeiten. Cloudon stellt online die Infrastruktur von Microsoft Office bereit, gespeichert werden die Dokumente in Dropbox.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloudon will die Bearbeitung von Office-Dokumenten auf dem iPad ermöglichen.
Cloudon will die Bearbeitung von Office-Dokumenten auf dem iPad ermöglichen. (Bild: Cloudon)

Cloudon will es ermöglichen, Office-Dokumente von Microsoft auf dem iPad zu bearbeiten. Dazu stellt der Dienst die Infrastruktur zum Bearbeiten solcher Dateien online bereit. Nachdem sie bearbeite wurden, speichert sie Cloudon im persönlichen Dropbox-Speicher. Zunächst soll der Dienst kostenlos angeboten werden. Nach einem fulminanten Start musste Cloudon ihn allerdings vorübergehend einstellen - es konnte dem Benutzerandrang nicht standhalten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Moers
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Cloudon will Office in Version 2010 zur Verfügung stellen und zunächst das Bearbeiten von Word-Dokumenten und Excel-Tabellen oder Powerpoint-Präsentationen ermöglichen. Ist der Anwender mit dem Editieren der Dokumente fertig, werden sie direkt in der persönlichen Dropbox des Benutzers gespeichert und aus Cloudon gelöscht, verspricht das Unternehmen in seinem Blog. Ferner sollen die Dateien mit 256-Bit-Verschlüsselung an Dropbox übertragen werden.

Wegen des initialen Ansturms musste Cloudon auch die kostenlose Applikation aus dem App Store entfernen. Das Unternehmen verspricht, den Dienst sobald wie möglich wieder bereitzustellen. Inzwischen nimmt Cloudon Voranmeldungen für den Dienst entgegen. Zwar ist der Dienst zunächst kostenlos, Cloudon will aber entweder Teile des Dienstes später kostenpflichtig anbieten oder aber ein zeitlich begrenztes kostenfreies Angebot bereitstellen.

Interessierte können sich auf der Webseite des Dienstes anmelden. Sie erhalten dann eine Benachrichtigung, wenn Cloudon wieder verfügbar ist. Der Dienst befindet sich noch in einer Art Betaphase. Benutzer sind willkommen, Anregungen oder Feedback beizusteuern, schreibt Cloudon.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ75Q950RGT 8K-UHD, 189 cm (75 Zoll) für 3.938,08€, XIAOMI MI SCOOTER PRO 2 E...
  2. (u. a. Nerf Guns, Lioncast-Produkte, Zwilling-Messerblöcke, Hisense-Fernseher, Gaming-Chairs...
  3. (u. a. H65BE7000 165cm für 479,99€, H55BE7000 138cm für 314,99€, Hisense 75AE7000F 190cm für...
  4. 55,90€ (mit Club-Deal-Rabatt - Bestpreis!)

RosaSchwarz 01. Jul 2013

man kann auch durch App seine Word Dokumente bearbeiten. ich benutze eine App, Beesy...

linuxuser1 05. Jan 2012

Angeblich bringt Microsoft Office ja nativ fürs iPad.


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Coronakrise: Die Maske schreibt mit
Coronakrise
Die Maske schreibt mit

Ein Startup aus Japan hat einen intelligenten Mundschutz entwickelt, der die Worte des Trägers aufnehmen, übersetzen und verschicken kann. Ein Problem gibt es aber bei der Zielgruppe.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Coronakrise Unternehmen könnten längerfristig auf Homeoffice setzen
  2. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  3. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

Survival-Sandbox-Spiele: Überlebenskämpfe im Sandkasten
Survival-Sandbox-Spiele
Überlebenskämpfe im Sandkasten

Survival-Sandbox-Spiele gibt für jeden Geschmack: Von brutalen Apokalypsen über exotische Dschungelwelten bis hin zur friedlichen Idylle.
Von Rainer Sigl

  1. Twitter & Reddit Viele Berichte über sexuelle Übergriffe in der Spielebranche
  2. Maneater im Test Bissiger Blödsinn
  3. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord

KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Deep Learning Microsofts Software kann zu Musikstücken singen
  2. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  3. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig

    •  /