Cloudon: Microsoft-Dokumente auf dem iPad bearbeiten

Ein Dienst soll es ermöglichen, auf dem iPad Office-Dokumente zu bearbeiten. Cloudon stellt online die Infrastruktur von Microsoft Office bereit, gespeichert werden die Dokumente in Dropbox.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloudon will die Bearbeitung von Office-Dokumenten auf dem iPad ermöglichen.
Cloudon will die Bearbeitung von Office-Dokumenten auf dem iPad ermöglichen. (Bild: Cloudon)

Cloudon will es ermöglichen, Office-Dokumente von Microsoft auf dem iPad zu bearbeiten. Dazu stellt der Dienst die Infrastruktur zum Bearbeiten solcher Dateien online bereit. Nachdem sie bearbeite wurden, speichert sie Cloudon im persönlichen Dropbox-Speicher. Zunächst soll der Dienst kostenlos angeboten werden. Nach einem fulminanten Start musste Cloudon ihn allerdings vorübergehend einstellen - es konnte dem Benutzerandrang nicht standhalten.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator für Infrastruktur (m/w/d)
    CREATON GmbH, Wertingen
  2. E-Commerce Manager (w/m/d) Produktdaten
    hagebau connect GmbH & Co. KG, Hamburg, Home-Office
Detailsuche

Cloudon will Office in Version 2010 zur Verfügung stellen und zunächst das Bearbeiten von Word-Dokumenten und Excel-Tabellen oder Powerpoint-Präsentationen ermöglichen. Ist der Anwender mit dem Editieren der Dokumente fertig, werden sie direkt in der persönlichen Dropbox des Benutzers gespeichert und aus Cloudon gelöscht, verspricht das Unternehmen in seinem Blog. Ferner sollen die Dateien mit 256-Bit-Verschlüsselung an Dropbox übertragen werden.

Wegen des initialen Ansturms musste Cloudon auch die kostenlose Applikation aus dem App Store entfernen. Das Unternehmen verspricht, den Dienst sobald wie möglich wieder bereitzustellen. Inzwischen nimmt Cloudon Voranmeldungen für den Dienst entgegen. Zwar ist der Dienst zunächst kostenlos, Cloudon will aber entweder Teile des Dienstes später kostenpflichtig anbieten oder aber ein zeitlich begrenztes kostenfreies Angebot bereitstellen.

Interessierte können sich auf der Webseite des Dienstes anmelden. Sie erhalten dann eine Benachrichtigung, wenn Cloudon wieder verfügbar ist. Der Dienst befindet sich noch in einer Art Betaphase. Benutzer sind willkommen, Anregungen oder Feedback beizusteuern, schreibt Cloudon.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Fahren
Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück

Erst angeblich unnötig, jetzt kommen sie doch wieder: Tesla will wieder Radarsensoren verbauen und verlässt sich nicht mehr auf die reine Kameraerkennung.

Autonomes Fahren: Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück
Artikel
  1. Meta: Whatsapp führt Nutzer-Avatare ein
    Meta
    Whatsapp führt Nutzer-Avatare ein

    Bei Whatsapp können Nutzer ab sofort einen Avatar ihrer Person erstellen und die Figur in Chats anstelle von Emojis verschicken.

  2. Aura Aerospace Ranger: Hybrid-Fluggerät soll 18.000 Kilometer weit fliegen
    Aura Aerospace Ranger
    Hybrid-Fluggerät soll 18.000 Kilometer weit fliegen

    Beim Start und der Landung sieht das Flugzeug aus wie das Raumschiff von Darth Vader.

  3. Freie Meinungsäußerung: Meta untersagt Angestellten bestimmte Gesprächsthemen
    Freie Meinungsäußerung
    Meta untersagt Angestellten bestimmte Gesprächsthemen

    Neue Verhaltensregeln untersagen Mitarbeitern des Facebook-Konzerns, über Schwangerschaftsabbrüche, Impfstoffe und Waffen zu sprechen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /