5G Wifi: Broadcom zeigt WLAN mit 1,3 GBit/s

Broadcom hat erste WLAN-Chips für den kommenden Standard IEEE 802.11ac angekündigt und will diese auf der CES in Las Vegas in der kommenden Woche zeigen. Die von Broadcom 5G Wifi genannte Technik erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 1,3 GBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
5G Wifi alias 802.11ac erreicht 1,3 GHz.
5G Wifi alias 802.11ac erreicht 1,3 GHz. (Bild: Broadcom)

WLAN mit Gigabit-Geschwindigkeit soll der kommende WLAN-Standard IEEE 802.11ac bieten. Der Chiphersteller Broadcom nennt das "5G Wifi" und stellt auf der CES erste Chips für die neue WLAN-Generation vor, die bereits jetzt in Musterstückzahlen ausgeliefert werden und 2012 auf den Markt kommen sollen.

Stellenmarkt
  1. IT-Planerin/IT-Planer Rechenzentrum (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration - First Level Support
    B+S GmbH Logistik und Dienstleistungen, Bielefeld, Borgholzhausen, Alzenau
Detailsuche

Die hohe Geschwindigkeit soll auch für längere Akkulaufzeiten sorgen, verspricht Broadcom, schließlich werden Datenübertragungen schneller abgeschlossen, so dass die Chips schneller wieder in den Stromsparmodus schalten können.

Broadcoms 5G-Wifi-Portfolio umfasst vier Chips: BCM4360, BCM4352, BCM43526 und BCM43516. Alle vier unterstützen Kanalbandbreiten von bis zu 80 MHz, doppelt so viel wie 802.11n. Sie verwenden mit 256-QAM ein höheres Modulationsschema, das Datenübertragungen effizienter machen soll. Zudem wird Beamforming beim Senden und Empfangen genutzt und es kommen Low-Density-Parity-Check-Codes (LDPC) und Space-Time-Block-Codes (STBC) zum Einsatz.

Der BCM4360 verfügt über eine PCIe-Schnittstelle und unterstützt bis zu drei Datenströme über drei Antennen. Er erreicht damit Datentransferraten von bis zu 1,3 GBit/s.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die beiden Chips BCM4352 und BCM43526 unterstützen maximal zwei Datenströme und erreichen so bis zu 867 MBit/s. Der BCM4352 ist dabei mit einer PCIe-Schnittstelle ausgestattet, der BCM43526 wird per USB angebunden.

Der BCM43516 verfügt ebenfalls über eine USB-Schnittstelle, erreicht mit maximal einem Datenstrom aber höchstens 433 MBit/s.

Während die Chips mit PCIe-Schnittstelle für Access-Points, Router und PCs gedacht sind, sollen die USB-Chips in Fernsehern, Set-Top-Boxen und Blu-ray-Playern zum Einsatz kommen.

Broadcom verspricht, dass alle 5G-Wifi-Chips eine größere WLAN-Abdeckung und längere Akkulaufzeiten erreichen als ihre 802.11n-Pendants. Das Beamforming hilft dabei, die Datenströme gezielt an den Empfänger zu funken, was die Reichweite erhöhen und die Verbindungen stabiler machen soll. Dazu tragen auch STBC und LDPC bei. Da die Chips in 40-Nanometer-Technik gefertigt werden, sollen sie zudem kleiner sein als ihre Vorgänger.

Alle vier neuen Chips sollen dabei abwärtskompatibel zu 802.11a/b/g/n sein.

Zu Broadcoms Partnern, die die Chips einsetzen wollen, zählen unter anderem Asus, Belkin, Buffalo, D-Link, Huawei, Lenovo, Motorola, Netgear und ZTE.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ohne Kreditrahmen
Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal

Enttäuscht von Blizzards Pay-to-Win-Diablo? Diese aktuellen Rollenspiele für Mobile und PC sind die besseren Alternativen.
Von Rainer Sigl

Ohne Kreditrahmen: Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal
Artikel
  1. TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
    TADF Technologie
    Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

    Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

  2. Graphcore & MLPerf: AI-Prozessor schlägt Nvidia bei Preis und Leistung
    Graphcore & MLPerf
    AI-Prozessor schlägt Nvidia bei Preis und Leistung

    Das britische Start-up überholt im AI-Benchmark MLPerf 2.0 die DGX A100 seinem MIMD-Prozessor. Hopper könnte Nvidia zurück an die Spitze bringen.

  3. SysAdmin werden im Selbststudium - zum Supersparpreis
     
    SysAdmin werden im Selbststudium - zum Supersparpreis

    Limitiertes Angebot der Golem Karrierewelt: 20 Stunden geballtes SysAdmin-Wissen zu Linux, PowerShell, Microsoft 365 und Wireshark zum Einsteigerpreis von 99 Euro (statt 349 Euro).
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Sony PS5-Controller 56,90€ • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /