Notebook-GPUs: Quanta klagt gegen AMD

Weil die Grafikprozessoren zu heiß geworden sein sollen, klagt Quanta, größter Auftragshersteller von Notebooks, gegen AMD. Der Chiphersteller weist die Vorwürfe zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Lavie-Notebook
Lavie-Notebook (Bild: NEC)

Mit einer Klage beim Bezirksgericht von San Jose, unweit der AMD-Zentrale in Sunnyvale, geht Quanta gegen AMD vor. Wie Bloomberg berichtet, ist Quanta der Meinung, AMD habe Grafikprozessoren geliefert, welche thermische und andere Vorgaben nicht erfüllt hätten. Um welche GPUs es sich genau handelt, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. IT Projektleiter Hardware-in-the-Loop(HiL) (m/w/d)
    MicroNova AG, Kassel
Detailsuche

Es soll sich aber Cnet zufolge um die Serie RS600ME handeln, die als Northbridge mit integrierter Grafik mit Intels Core Duo (Yonah) eingesetzt wurde. Entsprechende Notebooks kamen ab 2005 auf den Markt. Quanta stellte mit diesen Chips Notebooks für NEC wie das Modell Lavie LL800 her, das von dem Problem betroffen sein soll.

AMD wies gegenüber Bloomberg die Vorwürfe zurück und erklärte, die Bausteine würden längst nicht mehr hergestellt. Zudem hätte es auch von keinem anderen Kunden Beschwerden gegeben. Ernst zu nehmen ist die Klage dennoch, denn Quanta ist der größte Auftragshersteller für Notebooks, der für eine Vielzahl von Unternehmen Geräte nach deren Vorgaben herstellt.

Dass zudem ein Chipsatz mit integrierter Grafik betroffen ist, unterscheidet den Fall von den Problemen, die Nvidia mit seinen GPUs im Jahr 2008 hatte. Dabei ging es um diskrete Grafikprozessoren, nicht Chipsätze.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /