Fujifilm: Systemkamera im Retrodesign

Als Fujifilm ankündigte, Anfang 2012 eine Systemkamera mit Wechselobjektiven anzubieten, war die Verwunderung groß, denn das Unternehmen ist vornehmlich auf Kompaktkameras spezialisiert. Nun sind Fotos vor der offiziellen Präsentation der X-Pro1 aufgetaucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeigt dieses Bild die neue Fujifilm-Systemkamera?
Zeigt dieses Bild die neue Fujifilm-Systemkamera? (Bild: Photorumors)

Fujifilm wird bald eine Systemkamera vorstellen, die mit Wechselobjektiven unterschiedlichen Aufnahmesituationen angepasst werden kann, berichtet die Website Photorumors.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Senior Cyber Security Engineer (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Weßling
Detailsuche

Die neue Systemkamera X-Pro1, deren Bilder auf der Website Photorumors aufgetaucht sind, scheint mit einem eigenen Bajonettsystem ausgestattet zu sein und über einen großen Sensor im APS-C-Format zu verfügen. Die inoffiziellen Fotos zeigen ein schwarzes Kameragehäuse, während frühere Bilder ein Gehäuse mit schwarz-silberfarbener Optik suggerierten.

Ein Sucher ähnlich der einer Messsucherkamera sitzt am oberen Gehäuserand. Damit blickt der Anwender zwar nicht durch das Objektiv der Kamera, doch einen elektronischen Sucher muss er dennoch nicht verwenden. Fujifilm könnte den optischen Sucher wie mit seiner Retrokamera X100 jedoch zusätzlich mit einem elektronischen Sucher kombinieren. Dazu wurde ein LCD-Element eingebaut, das Informationen zur Restbildmenge, Empfindlichkeit oder ein Histogramm in den optischen Sucher einblenden kann. Optional kann auch auf einen rein elektronischen Sucher umgeschaltet werden, der dann das tatsächliche Bild auf dem Sensor zeigt.

Wann Fujifilm seine Systemkamera vorstellt, ist nicht bekannt. Als möglicher Termin wird über die CES 2012 in Las Vegas spekuliert, die vom 10. bis 13. Januar stattfindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /