Abo
  • Services:
Anzeige
Cinnamon wird wahrscheinlich Standarddesktop von Linux Mint.
Cinnamon wird wahrscheinlich Standarddesktop von Linux Mint. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Linux Mint: Cinnamon wird wohl Standarddesktop

Cinnamon wird wahrscheinlich Standarddesktop von Linux Mint.
Cinnamon wird wahrscheinlich Standarddesktop von Linux Mint. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Unzufriedenheit über die Ausrichtung von Mate und Gnome hat das Linux-Mint-Team zu dem Gnome-Shell-Fork Cinnamon veranlasst. Dieser wird wahrscheinlich der Standarddesktop in kommenden Versionen von Linux Mint.

Der Projektleiter von Linux Mint, Clement Lefebvre, berichtet erstmals darüber, warum sich die Distribution für einen Fork der Gnome-Shell entschieden hat. Außerdem schreibt er, dass Cinnamon "voraussichtlich die Gnome-Shell mit den MGSE als Hauptdesktop ersetzen" wird.

Anzeige
  • Die Cinnamon-Oberfläche
  • Die Cinnamon-Oberfläche
  • Die Cinnamon-Oberfläche
  • Die Cinnamon-Oberfläche
  • Die Cinnamon-Oberfläche
  • Die Cinnamon-Oberfläche
Die Cinnamon-Oberfläche

Der Quellcode von Cinnamon steht bereits seit etwa zwei Wochen zur Verfügung, ebenso Binärpakete für Linux Mint. Doch warum genau sich die Linux-Mint-Macher für den Fork entschieden haben, war bislang unklar.

Nun schreibt Lefebvre: "Das Ziel von Mate ist es, Gnome2 mit GTK+ 3 nachzubilden. Und die Gnome Shell bietet nicht das, was wir in einem Desktop brauchen, und entwickelt sich in eine Richtung, der wir nicht folgen werden. Deshalb entwickeln wir einen neuen Desktop, der Cinnamon heißt (...) und unsere Vorstellungen umsetzt."

Cinnamon funktioniert wie Gnome 2.32

Mit Cinnamon sollen Anwender wie gewohnt arbeiten können, ohne auf neue Technologie verzichten zu müssen. So bietet der Desktop derzeit eine Kontrollleiste am unteren Bildschirmrand, die ein Startmenü, eine Fensterleiste, einen Systemabschnitt für Benachrichtigungen und einen Wechsler für die virtuelle Oberfläche enthält.

Das obere Panel der Gnome-Shell ist bis auf die Schaltfläche für die Aktivitäten komplett verschwunden und die Aktivitäten zeigen nur die geöffneten Fenster. Anwendungen lassen sich hieraus nicht starten. Darüber hinaus existiert ein Sound-Applet, über das sich der Mediaplayer steuern lässt. Künftig sollen diverse Erweiterungen und ein Kontrollzentrum hinzukommen.

In anderen Distributionen einsetzbar

Der Cinnamon-Desktop ist längst nicht nur für Linux Mint 12 verfügbar. Anwender können die Oberfläche auch mit Ubuntu 11.10, Fedora 16, Opensuse 12.1 oder auch Arch Linux einsetzen. Erläuterungen dazu bietet die eigens eingerichtete Cinnamon-Webseite. Sobald Gnome 3.2 in Debian Testing auftaucht, wird auch die Linux Mint Debian Edition (LMDE) Cinnamon als Desktop anbieten.

Derzeit ist Cinnamon 1.1.3 als Quellcode über Github verfügbar. Die aktuelle Version bietet unter anderem ein Kontextmenü für Anwendungen im Startmenü und erlaubt verschiedene Einstellungen über die Gsettings.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 14. Jan 2012

verspätet: LM 11 Gnome (Katya) zeigt etwas an und die AMD Treiber lassen sich...

Kartoffel 05. Jan 2012

Gut dann "lüge" ich auch.

Seitan-Sushi-Fan 05. Jan 2012

Dann klick' doch das verlinkte Video an.

Wuestenschiff 04. Jan 2012

ICh finde es auch coool. Ein paar widgets/Statusbaranzeigen fehlen mir zwar (CPU...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  4. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen statt zu fliegen videotelefonieren

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Leider verpennt

    ermic | 17:51

  2. Re: Steam Link kostet gerade 1,10¤. Kein Witz

    Nielz | 17:51

  3. Clickbaiting

    hinditempel | 17:41

  4. Re: "Gematik"

    thorsten... | 17:36

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Jakelandiar | 17:36


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel