• IT-Karriere:
  • Services:

Mogees: Mikrofon erkennt Gesten

Das Gestenerkennungssystem Mogees arbeitet mit einem Mikrofon, das auf einer Oberfläche befestigt wird. Der Nutzer führt Gesten aus, die dann in Töne übersetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mogees: Mikrofon erkennt Gesten.
Mogees: Mikrofon erkennt Gesten. (Bild: Bruno Zamberlin/Screenshot: Golem.de)

Es gibt verschiedene Ansätze, alle möglichen Oberflächen in einen Touchscreen zu verwandeln. Das von Microsoft Research entwickelte System Omnitouch etwa besteht aus einer Kamera und einem Projektor. Einen ganz anderen Ansatz haben Bruno Zamborlin und Norbert Schnell gewählt: Ihr System mit der Bezeichnung Mogees arbeitet mit einem Mikrofon.

Stellenmarkt
  1. Klinikum Hochrhein GmbH, Waldshut-Tiengen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München, Nürnberg

Grundlage ist ein Kontaktmikrofon, das auf einer beliebigen festen Oberfläche befestigt wird, sei es ein Baum, ein Tisch, eine Glasplatte oder sogar ein Luftballon. Das Mikrofon nimmt die Schwingungen auf, die ein Finger erzeugt, wenn er die Oberfläche berührt, und wandelt sie in einen Ton um.

Damit das System nicht nur einen einzigen Ton erzeugt, setzen die Entwickler ein Gestenerkennungssystem ein. Es kann beispielsweise unterscheiden, ob ein Finger auf die Oberfläche tippt oder darüber streicht. Die Gesten kann der Nutzer auch selbst definieren, das Mikrofon kann zudem unterscheiden, ob eine Geste mit einem Finger oder einem Gegenstand, etwa einer Münze, ausgeführt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,49€
  2. 13,49€
  3. 4,69€

blub2 04. Jan 2012

Ach des ist der Witz an diesem Thread jetzt verstehe Ich. Was hat den bitte schön...

Dadie 04. Jan 2012

Ich sehe diese Idee eher als günstige Sicherheitseinrichtung, Man stelle sich etwa vor...


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

    •  /