• IT-Karriere:
  • Services:

Eee Pad Transformer Prime: Android 4.0 kommt am 12. Januar

Am 12. Januar 2012 will Asus das Update auf Android 4.0 für das Eee Pad Transformer Prime veröffentlichen. Außerdem wurde ein Bootloader-Entsperrer für das Honeycomb-Tablet in Aussicht gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Eee Pad Transformer Prime erhält Android 4.0 am 12. Januar.
Eee Pad Transformer Prime erhält Android 4.0 am 12. Januar. (Bild: Asus)

Voraussichtlich wird das Eee Pad Transformer Prime von Asus das erste Tablet sein, das offiziell ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich erhält. Asus will das Update ab dem 12. Januar 2012 verteilen. Das Tablet kam Ende Dezember 2011 noch mit Android 3.2 alias Honeycomb auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz
  2. SySS GmbH, Tübingen

Außerdem könnte das Asus-Tablet das erste Gerät sein, das nicht von Google ist, auf dem Android 4.0 offiziell läuft. Andere Tablethersteller haben das Update auf Android 4.0 erst für einen deutlich späteren Zeitpunkt in Aussicht gestellt, ebenso Hersteller von Android-Smartphones.

In der entsprechenden Facebook-Ankündigung äußerte sich Asus außerdem zu GPS-Problemen mit dem Eee Pad Transformer Prime und zum gesperrten Bootloader des Tablets. Anwender bemängelten einen schlechten GPS-Empfang mit dem Eee Pad Transformer Prime. Das bestätigte Asus und begründete das mit dem Unibodygehäuse, das aus Metall besteht.

Dadurch sei der Signalempfang von GPS-Satelliten weniger gut als mit einem professionellen GPS-Gerät. Asus hat sich entschlossen, das Vorhandensein des GPS-Empfängers aus dem Datenblatt zu entfernen und die GPS-Funktion nicht mehr zu bewerben, auch wenn das Tablet weiterhin einen GPS-Empfänger haben wird.

Bootloader-Entsperrer für Eee Pad Transformer Prime geplant

Außerdem will Asus einen Bootloader-Entsperrer für das Eee Pad Transformer Prime veröffentlichen, wann, steht noch nicht fest. Damit reagiert Asus auf Kritik der Nutzer, die sich über den gesperrten Bootloader des Eee Pad Transformer Prime beklagt hatten. Asus erklärte, dass das Tablet Googles DRM-System unterstütze, um Videos über Googles Dienste ausleihen zu können. Dafür sei ein gesperrter Bootloader notwendig.

Durch das Freischalten des Bootloaders verlieren Besitzer eines Eee Pad Transformer Prime alle Garantieleistungen und können dann auch keine Videos mehr über den entsprechenden Google-Dienst ausleihen.

Auch das Eee Pad Transformer wird ein Update auf Android 4.0 erhalten. Allerdings hat Asus bislang dafür keinen Termin genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. (-75%) 4,99€
  3. (-40%) 32,99€
  4. (-35%) 25,99€

Rost 04. Jan 2012

Daß ASUS ICS am 12.01 ausrollen will, ist ja nett. Mir stellt sich eher die Frage, wann...

Flinx_in_Flux 04. Jan 2012

Das ist eine kühne Vermutung, die durch keinen Erfahrungswert gespeist wird. Ich möchte...

MaX 04. Jan 2012

Ach Sch... , du hast recht, das ist nicht die selbe Firma.


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /