Abo
  • Services:

Motorola: Xoom 2 und Xoom 2 Media Edition kommen mit UMTS-Modem

Motorola will die beiden Android-Tablets Xoom 2 und Xoom 2 Media Edition im Februar 2012 auf den deutschen Markt bringen. Dann wird es beide Honeycomb-Tablets hierzulande mit UMTS-Modem geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Xoom 2 mit Android 3.2
Xoom 2 mit Android 3.2 (Bild: Motorola)

Im Februar 2012 will Motorola die beiden Android-Tablets Xoom 2 und Xoom 2 Media Edition auch in Deutschland anbieten. Bereits im Januar 2012 will O2 das Xoom 2 anbieten. Das Xoom 2 gibt es bereits seit November 2011 in Großbritannien und Irland. Ebenfalls im November 2011 sollte das Xoom 2 Media Edition in diesen beiden Ländern zu haben sein, kam dann aber erst Mitte Dezember 2011 auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. natGAS Aktiengesellschaft, Potsdam

Beide Tablets wurden bisher immer nur ohne UMTS-Modem angekündigt. In Deutschland sollen sie aber ausschließlich mit UMTS-Modem zu haben sein. Eine Nur-WLAN-Variante der Tablets ist nach Angaben von Motorola nicht geplant. Zu den Leistungsdaten des UMTS-Modems will Motorola keine Auskünfte geben. Weiterhin verschweigt Motorola, welche WLAN-Standards die beiden Tablets abdecken.

Wie viel das Xoom 2 und das Xoom 2 Media Edition in Deutschland kosten werden, teilte Motorola auf Nachfrage nicht mit. In Großbritannien kostet das Xoom 2 umgerechnet rund 460 Euro und das Xoom 2 Media Edition wird für umgerechnet etwa 400 Euro angeboten. Beide Tablets kommen mit Android 3.2 alias Honeycomb. Ob die Tablets ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich erhalten, ist nicht bekannt.

  • Motorola Xoom 2
  • Motorola Xoom 2
  • Motorola Xoom 2
  • Motorola Xoom 2
  • Motorola Xoom 2 Media Edition
  • Motorola Xoom 2 Media Edition
  • Motorola Xoom 2 Media Edition
  • Motorola Xoom 2 Media Edition
Motorola Xoom 2

Das Xoom 2 hat wie das erste Xoom-Modell von Motorola einen 10,1 Zoll großen Touchscreen mit Gorilla-Glas. Im Vergleich zum Vorgänger soll das Display heller sein und Farben besser darstellen. Zur Displayauflösung hat sich Motorola noch immer nicht geäußert. Das Gehäuse wurde überarbeitet, damit das Tablet besser in der Hand liegt.

Das Xoom 2 steckt in einem 253,9 x 173,6 x 8,8 mm großen Gehäuse und ist damit dünner als das erste Xoom-Modell. Eine Gewichtsangabe vom Xoom 2 mit integriertem UMTS-Modem gibt es nicht. Motorola nennt nur das Gewicht für die Nur-WLAN-Variante, die es in Großbritannien und Irland gibt und die 599 Gramm wiegt. Das erste Xoom-Modell kam hier noch auf 708 Gramm. Als maximale Akkulaufzeit gibt Motorola 10 Stunden an.

Im Xoom 2 steckt ein nicht näher spezifizierter Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Außerdem stehen 1 GByte RAM und 16 GByte Flash-Speicher bereit. Einen Speicherkartensteckplatz hat das Tablet wohl nicht. Auch zur unterstützten Bluetooth-Version schweigt sich Motorola aus. Bekannt ist ansonsten, dass das Tablet eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie LED-Licht hat und es auf der Vorderseite eine 1,3-Megapixel-Kamera gibt.

Das Xoom 2 Media Edition ist die kleine Variante des Xoom 2 und hat einen 8,2 Zoll großen Touchscreen. Der Bildschirm mit Gorilla-Glas soll sich besonders gut auch von der Seite einsehen lassen. Zur Displayauflösung liegen weiterhin keine Angaben vor. Das Gehäuse des Xoom 2 Media Edition misst 139 x 216 x 8,99 mm und mit einer Akkuladung soll eine Einsatzdauer von 6 Stunden möglich sein.

Auch für das Xoom 2 Media Edition nennt Motorola nur das Gewicht ohne UMTS-Modem, das bei 386 Gramm liegt. Damit ist das Gerät vergleichsweise leicht: Samsungs Galaxy Tab 8.9 mit 8,9-Zoll-Display kommt auf ein Gewicht von 447 Gramm. Die übrigen technischen Daten der Xoom 2 Media Edition entsprechen dem Xoom 2. Es gibt also einen 1,2-GHz-Dual-Core-Prozessor, 16 GByte Speicher, eine 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 1,3-Megapixel-Kamera vorne.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

snob 04. Jan 2012

Irgendwie vermisse ich echte Neuerungen. Ansonsten erkenne ich keinen Grund zu wechseln...

Dragos 03. Jan 2012

Recht hast du schon, aber mit android 2.x hole ich mir kein tablet, und motorola ist...


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /