Abo
  • Services:

CCC: Staatstrojaner werden nicht besser

Die bisherigen Versionen des Staatstrojaners und ihr Einsatz sind nach Ansicht des Chaos Computer Clubs dermaßen fehlerhaft, dass der CCC die Verwendung derartiger Schnüffelsoftware auch langfristig ablehnt.

Artikel veröffentlicht am ,
In einem Interview erläutert Constanze Kurz die Meinung des CCC zum Staatstrojaner.
In einem Interview erläutert Constanze Kurz die Meinung des CCC zum Staatstrojaner. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Der Bundestrojaner verstößt gegen gesetzliche Richtlinien und ist äußerst fehlerhaft umgesetzt, argumentiert der Chaos Computer Club (CCC). Da sowohl der Hersteller als auch die Behörden mehrfach Fehler gemacht hätten, lehnt der CCC den Einsatz von staatlicher Schnüffelsoftware auch in Zukunft ab. Die Ermittlungsbehörden würden "nach anderen Wegen suchen müssen", sagte CCC-Sprecherin Constanze Kurz am Rande des 28C3 in einem Interview mit Golem.de. Außerdem werde der CCC keine Anleitung zur Programmierung eines perfekten Trojaners geben.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Auf dem 28C3 hatte der CCC bereits in einem Vortrag eindeutig Stellung zum Einsatz des Bundestrojaners bezogen. Constanze Kurz vom CCC-Vorstand hat die Position in einem Gespräch mit Golem.de nochmals detailliert erörtert. Nach den bisherigen Ergebnissen geht der CCC davon aus, dass der Einsatz von Trojanern bei der Verbrechensbekämpfung auch weiterhin mangelhaft umgesetzt werden wird - obwohl die Richter in Karlsruhe klare Vorgaben auch in technischer Hinsicht gemacht haben.

Aber nicht nur technisch gesehen sei der Einsatz des Bundestrojaners eine Katastrophe. Rechtlich gesehen seien ebenfalls erhebliche Fehler passiert. Zum einen hätte bei den Behörden, beim Gesetzgeber oder der Justiz niemand die Software überprüft, diese hätten sich stattdessen auf die Beteuerungen des Herstellers verlassen, dass die Software funktioniere. Zum anderen sei es fraglich, wie sich ein Angeklagter gegen die mit dem Trojaner rechtswidrig eingesammelten Daten wehren könne.

Der CCC wurde im Zuge der Veröffentlichung der Details zum Staatstrojaner mehrfach von Gesetzgebern gebeten, seine Informationen und Sichtweise darzustellen - auch in Ausschüssen und in direkten Gesprächen. Dennoch will sich der CCC nicht instrumentalisieren lassen: "Wir haben keinen Bedarf, die Blaupause für den Staatstrojaner zu liefern."

Inzwischen hat der CCC weitere Schadsoftware erhalten, die er in Zukunft analysieren will. "Da kommt noch 'ne Menge Arbeit auf uns zu", sagt Kurz, "aber die machen wir natürlich auch gerne."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

IT.Gnom 03. Jan 2012

| CCC: Staatstrojaner werden nicht besser | Hat wirklich jemand etwas anderes erwartet ?

gschmitt 03. Jan 2012

?! Die vorgeschlagene Ergänzung ist redundant. Sonst hätte der CCC bisher ja wohl auch...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
  2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /