Linux-Distributionen: Aptosid und Siduction mit Linux-Kernel 3.1

Die Linux-Distributionen Aptosid und Siduction sind in einer aktualisierten Version erschienen. Beide basieren auf Debian Sid und unterscheiden sich wenig voneinander, da Siduction eine Abspaltung von Aptosid ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Aptosid 2011-03 ist erschienen.
Aptosid 2011-03 ist erschienen. (Bild: Aptosid)

Die auf Debian Unstable alias Sid basierenden Linux-Distributionen Aptosid und Siduction sind in aktuellen Versionen erschienen. Aptosid entstand aus der Linux-Distribution Sidux wegen Streitigkeiten zwischen dem Entwicklerteam und dem Sidux-Verein. Siduction wiederum ist als Fork im Sommer 2011 aus Aptosid hervorgegangen.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
  2. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln
Detailsuche

Aptosid 2011-03 alias Ponos basiert auf dem Linux-Kernel 3.1 und bietet dadurch bessere Hardwareunterstützung. Das Netzwerk-Subsystem unterstützt nun Wake-on-WLAN bei modernen Karten von Broadcom und Realtek. Außerdem sollte Aptosid nun auch problemlos auf Systemen mit UEFI starten können.

Neben den Veränderungen am System baute das Team die eigene Infrastruktur aus. Installationsabbilder von Aptosid 2011-03 stehen mit den Desktopumgebungen KDE und XFCE als Download zur Verfügung. Dabei bietet das Team CD-Abbilder, die sie KDE-Lite nennen, und die volle KDE-Umgebung auf einem etwa 2 GByte großen DVD-Abbild.

Die technischen Unterschiede zwischen Aptosid und der Abspaltung Siduction sind noch nicht sehr groß. Immerhin haben auch beide Systeme dieselbe Grundlage Debian Sid. Siduction bietet Nutzern im Gegensatz zu Aptosid jedoch noch LXDE als dritte grafische Oberfläche an. Die Abbilder von Siduction stehen als Live-DVD zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Alexa, Siri, Google: Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf
    Alexa, Siri, Google
    Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf

    Fünf Sprachassistenten reagieren auf menschliche Kommandos, sammeln aber auch viele Daten über Personen und Geräte - etwa Browserverläufe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /