Abo
  • Services:
Anzeige
Nazi-Leaks: Namen von NPD-Spendern im Netz
Nazi-Leaks: Namen von NPD-Spendern im Netz (Bild: Anonymous/Screenshot: Golem.de)

Operation Blitzkrieg: Anonymous greift Neonazis im Internet an

Nazi-Leaks: Namen von NPD-Spendern im Netz
Nazi-Leaks: Namen von NPD-Spendern im Netz (Bild: Anonymous/Screenshot: Golem.de)

Lahmgelegte Websites und Namen von Neonazi-Sympathisanten im Internet: Das Kollektiv Anonymous hat einen Angriff auf die rechte Szene gestartet.

Das Kollektiv Anonymous hat mehrere Aktionen gegen Internetangebote Rechter durchgeführt: Mehrere Websites wurden lahmgelegt. Außerdem hat Anonymous die Namen von Unterstützern und Kunden rechter Organisationen veröffentlicht.

Über den Jahreswechsel hat Anonymous nach eigenen Angaben die Neonazi-Plattform Altermedia, die Websites der NPD-Parteiblattes Deutsche Stimme und des DS-Versandes blockiert. Die NPD-Publikation und die Seite des angeschlossenen Versandhandels waren am Montagnachmittag wieder erreichbar, die Seite von Altermedia hingegen nicht.

Anzeige

Eine weitere rechte Organisation, die Thule-Gesellschaft, hat ihre Seite von sich aus vom Netz genommen, nachdem Anonymous einen Angriff angekündigt hatte.

Hämisch wünschte Anonymous über Twitter "allen Nazis und vor allem Altermedia einen guten Start ins neue Jahr". Die Aktion trägt den bezeichnenden Namen Operation Blitzkrieg.

Außerdem hat Anonymous eine Seite mit dem Namen Nazi Leaks eingerichtet. Dort hat die Gruppe persönliche Daten von Sympathisanten rechter Organisationen veröffentlicht. Darunter sind Spender, die der NPD Geld haben zukommen lassen, sowie die Kunden mehrerer einschlägig bekannter Versandhäuser, die Bekleidung für die rechte Szene anbieten.

Außerdem findet sich auf der Seite eine Liste der Autoren der Zeitschrift Junge Freiheit. Diese ist nicht so spektakulär, da die Zeitschrift selbst eine Autorenliste auf ihrer Seite veröffentlicht. Allerdings enthält die Liste auf Nazi-Leaks nicht nur die Namen, sondern auch Adressen sowie zum Teil Telefonnummern und E-Mail-Adressen. Die Junge Freiheit gilt als führende Publikation der sogenannten Neuen Rechten. Die Zeitschrift versucht, Prominente als Autoren und Interviewpartner zu gewinnen.


eye home zur Startseite
Füchslein 24. Nov 2015

also ich mag lieber Störche: http://www.storch-heinar.de/

Dullie 05. Jan 2012

Was ihr alle vergesst: An sich ist eine Meinung unantastbar, ich kann durch die Straße...

Dullie 05. Jan 2012

Es ist insofern OK in meinen Augen, weil ich keiner Verbindung der Linken Partei zu z.B...

Affenkind 05. Jan 2012

Dämlichste Aussage des Jahres.

generalsekretär 04. Jan 2012

Von einem der rechts denkt,Anonymous feige Penner ich warte darauf das die den Arsch in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Güntner Group Europe GmbH, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. Deutsche Hypothekenbank (Actien-Gesellschaft), Hannover
  4. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau


Anzeige
Top-Angebote
  1. für je 0,99€ leihen
  2. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  3. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

  2. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  3. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  4. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  5. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  6. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  7. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  8. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  9. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  10. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Gegenüberstellung?

    Dwalinn | 10:00

  2. Re: Wieviel haette man gespart

    Tuxgamer12 | 09:59

  3. Re: Ein Sack Reis ist in China umgefallen...

    Dwalinn | 09:59

  4. Re: Windows 10

    xploded | 09:59

  5. Nur die Maut wird kommen.

    madMatt | 09:57


  1. 10:03

  2. 07:37

  3. 07:13

  4. 07:00

  5. 18:40

  6. 17:44

  7. 17:23

  8. 17:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel