• IT-Karriere:
  • Services:

DTP: Scribus 1.4 endlich veröffentlicht

Die DTP-Software Scribus 1.4 ist nach mehreren Jahren Entwicklung erschienen. Die Anwendung unterstützt den Standard PDF 1.5 und kann Grafiken aus Adobes Photoshop und Illustrator importieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Scribus 1.4 ist nach mehreren Jahren Entwicklung erschienen.
Scribus 1.4 ist nach mehreren Jahren Entwicklung erschienen. (Bild: Scribus.net)

Die freie Desktop-Publishing-Software Scribus 1.4 ist nach mehrjähriger Entwicklung erschienen. Seit der letzten stabilen Version 1.3.3.14 veränderte das Entwicklerteam den Quellcode an etwa 2.000 Stellen und behob so zahlreiche Fehler und pflegte neue Funktionen ein. Diese konnten Anwender bereits in Vorabversionen einsetzen.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Mittels des neuen Rahmens "Render Frame" können Postscript-, PDF- und PNG-Dateien über die Kommandozeile mit Latex oder POV-Ray innerhalb von Scribus erzeugt werden. Außerdem sollen Photoshop-Bilder mit Beschnittpfaden und Ebenen importiert werden können, ebenso wie Vektorgrafiken aus Adobes Illustrator. Auch Exif-Daten von Bildern werden unterstützt.

Mit Scribus 1.4 können PDF- und EPS-Dateien direkt in exportierte PDFs eingebettet statt als Rastergrafiken integriert werden. Die erzeugten PDFs erfüllen Version 1.5 des Standards inklusive Ebenen. Darüber hinaus erleichtern neue Optionen beim Textsatz die Arbeit.

In der offiziellen Ankündigung vergleicht das Team die aktuelle mit der zuletzt als stabil erschienenen Version. Dadurch werden auch Änderungen hervorgehoben, die etwas seltsam erscheinen mögen, wie etwa der Wechsel auf Qt 4, dessen Nachfolger Qt 5 in wenigen Monaten erscheinen soll.

Die Entwickler weisen ebenfalls darauf hin, dass Scribus 1.4 ein anderes Dateiformat nutzt als Version 1.3.3.14 - die alte Version kann das neue Format nicht öffnen.

Der Quellcode von Scribus 1.4 steht zum Download zur Verfügung. Ebenso sind Installationsdateien für Windows, Mac OS X ab 10.5 und für OS/2 sowie dessen Nachfolger Ecomstation erhältlich. Verschiedene Linux-Distributionen bieten Binärpakete an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Xbox Series X für 490€)

vidar.the.silent 03. Jan 2012

Ein schönes Projekt. Sieht auch inzwischen sehr umfangreich aus. Ich finde es aber etwas...


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Raumfahrt: Die Nasa sucht Zukunftsvisionen
Raumfahrt
Die Nasa sucht Zukunftsvisionen

Mit NIAC fördert die Nasa jedes Jahr Projekte zwischen neuer Technik und schlechter Science Fiction. Ein Überblick.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. MISSION ARTEMIS 1 Triebwerkstest von SLS Mondrakete gescheitert
  2. Raumfahrt Raumsonde verlor Asteroidenmaterial
  3. Astronomie Nasa will Teleskop an einem Ballon aufsteigen lassen

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /