• IT-Karriere:
  • Services:

AVM: Fritzbox nicht anfällig für WPS-Schwachstelle

AVMs Fritzboxen sind nicht anfällig für die von Stefan Viehböck entdeckte Schwachstelle in Wi-Fi Protected Setup (WPS), teilt der Berliner Routerhersteller mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritzbox aktiviert WPS nur auf Wunsch des Nutzers.
Fritzbox aktiviert WPS nur auf Wunsch des Nutzers. (Bild: AVM)

Zwar liefert AVM seine Fritz!Box-Modelle mit Unterstützung für Wi-Fi Protected Setup (WPS) zur einfachen Einrichtung eines verschlüsselten WLAN aus, für die von Stefan Viehböck entdeckte Schwachstelle in WPS sollen die Router aber nicht anfällig sein, teilt AVM in einer kurzen Nachricht mit.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Schwalbach, Regensburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Für den Verbindungsaufbau zu einem anderen WLAN-Gerät muss WPS bei der Fritzbox durch den Anwender temporär aktiviert werden - entweder über die WPS-Taste oder die Benutzeroberfläche des WLAN-Routers. Danach ist WPS für zwei Minuten aktiv, in denen ein neues Gerät mittels WPS eingerichtet werden kann. Zudem wird WPS nach einem erfolgreichen Verbindungsaufbau automatisch wieder deaktiviert. Versuchen mehrere Geräte gleichzeitig, eine WPS-Verbindung aufzubauen, wird WPS sofort deaktiviert.

Der von Viehböck beschriebene und im Open-Source-Werkzeug Reaver von Tactical Network Solutions umgesetzte Brute-Force-Angriff mittels WPS dauert im Durchschnitt vier bis zehn Stunden, so dass ein erfolgreicher Angriff innerhalb von zwei Minuten unwahrscheinlich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Abseus 04. Jan 2012

Die Anzahl der Anfragen pro sek. ist begrenzt. Wie willst du diese Begrenzung umgehen...

Abseus 04. Jan 2012

Das Video und die Kommentare würd ich jetzt auch gern mal sehen. Weiß nur nicht so recht...

Sirus1985 04. Jan 2012

okay, das gerade die neue Linksys hardware so doof gemacht ist hätte ich nicht gedacht...

GodsBoss 02. Jan 2012

Das sehe ich gar nicht als die größte Gefahr bei der WPS-Lücke, sondern...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /