Abo
  • IT-Karriere:

Piraten: Parteichef wünscht sich Koalition mit Grünen und FDP

Sebastian Nerz, Chef der Piratenpartei, ist sich sicher, dass die Piratenpartei im Herbst 2013 in den Bundestag einziehen wird. Die Wunschpartner für eine Regierungsbeteiligung stehen schon fest.

Artikel veröffentlicht am ,
Sebastian Nerz, Chef der Piratenpartei
Sebastian Nerz, Chef der Piratenpartei (Bild: Johannes Eisele/AFP/Getty Images)

Piratenparteichef Sebastian Nerz macht sich Gedanken über eine Beteiligung an der künftigen Bundesregierung. Nerz wünsche sich auf Bundesebene eine Regierungskoalition mit den Grünen und der FDP, sagte er in einem Gespräch mit der Passauer Neuen Presse. "Meine Traumkonstellation wäre immer eine Koalition mit Grünen und FDP. Aber man muss auch realistisch sein: Dafür ist eine Regierungsmehrheit nun wirklich nicht in Sicht."

Stellenmarkt
  1. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. Hays AG, Fürth

Die Piraten könnten gut mit den kleinen Parteien, von der Linkspartei abgesehen. Die Piraten seien selbst weder rechts noch links.

Mit der Union, der Nerz einige Jahre lang selbst angehörte, hätte die Piratenpartei "sehr große Differenzen in Fragen der inneren Sicherheit und der Sozialpolitik. Die SPD hat sich jetzt für eine Vorratsdatenspeicherung ausgesprochen. Das ist für uns ein absolutes No-Go. Ein mögliches rot-grün-oranges Bündnis könnte an dieser Frage scheitern." Mit den Piraten würde es keine Koalition geben, die eine Vorratsdatenspeicherung vorsieht, sagte Nerz.

"Bei der Bundestagswahl 2013 werden wir ins Parlament kommen. Da bin ich mir sicher", betonte Nerz in der Passauer Neuen Presse.

Laut Stern-RTL-Wahltrend vom 7. Dezember 2011 verloren die Piraten zum dritten Mal in Folge 1 Punkt und fielen auf 6 Prozent. Es ist ihr schlechtester Wert in dem Wahltrend, seit sie am 18. September 2011 bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus mit 8,9 Prozent der Stimmen triumphierten.

Die Mitgliedschaft der Piratenpartei ist nach den Angaben von Nerz bei rund 20.000 Menschen angelangt. "Unsere Strukturen halten diese schnelle Zunahme allen Unkenrufen zum Trotz aus. Wir hoffen, dass 2012 noch mehr Mitglieder zu uns finden", sagte Nerz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 8,99€
  2. 32,99€
  3. (-81%) 11,50€
  4. 49,94€

Tyler Durden 03. Jan 2012

Nur zur Erinnerung: 20052009 hatten wir im Bundestag eine grosse Koalition von...

redwolf 02. Jan 2012

http://www.tirsales.de/blog/tirsales/2012/01/02/koalitionsfragen-oder-wie-ich-lernte...

redwolf 02. Jan 2012

Das Bürgergeld ist eine alt-konservative Forderung. https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3...

schauma 02. Jan 2012

ich seh da keinen scherz, nur logik.

schauma 02. Jan 2012

so ein vollpfosten das wars dann wohl


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /