Abo
  • IT-Karriere:

Raumfahrt: Die Nasa will das Schwerefeld des Mondes vermessen

Silvester und am Neujahrstag sind zwei Sonden der Nasa in eine Umlaufbahn um den Mond eingeschwenkt. Sie sollen ab März 2012 das Gravitationsfeld des Mondes vermessen.

Artikel veröffentlicht am ,
Grail-Sonde vor dem Mond: Erkenntnisse über die innere Struktur des Mondes
Grail-Sonde vor dem Mond: Erkenntnisse über die innere Struktur des Mondes (Bild: Nasa)

Pünktlich zu Beginn des neuen Jahres hat die US-Weltraumbehörde Nasa zwei Sonden in die Umlaufbahn des Mondes gebracht. Ziel der Mission mit der Bezeichnung Gravity Recovery And Interior Laboratory (Grail) ist es, eine genaue gravitative Karte des Mondes zu erstellen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim

Grail-A erreichte die Mondumlaufbahn am 31. Dezember 2011 gegen 8 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Grail-B folgte am 1. Januar 2012 um 8:43 Uhr. Die beiden Sonden werden in sich veränderndem Abstand hintereinander her fliegen und das Gravitationsfeld des Mondes vermessen. Zwischen 2002 und 2007 hatte die Nasa mit einer ähnlichen Technik das Schwerefeld der Erde vermessen.

Aus den Daten werden die Wissenschaftler eine hochauflösende Karte des Mondschwerefeldes erstellen. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf das Innere des Mondes und seine Zusammensetzung ziehen. Daraus wiederum können sie Erkenntnisse über seine Geschichte gewinnen. Diese neue Karte werde die Kenntnisse über den Mond deutlich verbessern, erklärt die Nasa. Das gelte vor allem für seine der Erde abgewandte Seite.

Die Grail-Sonden umkreisen den Mond auf einer elliptischen Umlaufbahn nahe den Polen. 11,5 Stunden dauert eine Umrundung. In den kommenden Wochen werden sich die Grail-Sonden dem Mond weiter nähern. Wenn sie im März mit ihren wissenschaftlichen Experimenten beginnen, werden sie ihn in einer Höhe von rund 55 Kilometern in nur zwei Stunden umkreisen. Die Vermessung wird etwa drei Monate dauern. Nach Ende der Mission werden die Sonden auf den Mond stürzen.

Die beiden Sonden waren am 10. September 2011 vom Startplatz Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus ins All geschossen worden. Noch sind sie namenlos. Die Nasa hat aber im Oktober einen Schülerwettbewerb zur Namensgebung ausgelobt. Dieser wird im Laufe dieses Monats abgeschlossen. Außerdem haben die beiden Sonden jeweils eine kleine Kamera, die Grail Moonkam (Moon Knowledge Acquired by Middle school students) an Bord, die Bilder vom Mond für den Unterricht aufnimmt. Die Schüler können auswählen, welche Stellen des Mondes fotografiert werden sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 26,99€
  3. 2,19€
  4. 48,49€

Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
    Google Maps in Berlin
    Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

    Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
    Von Andreas Sebayang

    1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
    3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

      •  /