Abo
  • Services:

Raumfahrt: Die Nasa will das Schwerefeld des Mondes vermessen

Silvester und am Neujahrstag sind zwei Sonden der Nasa in eine Umlaufbahn um den Mond eingeschwenkt. Sie sollen ab März 2012 das Gravitationsfeld des Mondes vermessen.

Artikel veröffentlicht am ,
Grail-Sonde vor dem Mond: Erkenntnisse über die innere Struktur des Mondes
Grail-Sonde vor dem Mond: Erkenntnisse über die innere Struktur des Mondes (Bild: Nasa)

Pünktlich zu Beginn des neuen Jahres hat die US-Weltraumbehörde Nasa zwei Sonden in die Umlaufbahn des Mondes gebracht. Ziel der Mission mit der Bezeichnung Gravity Recovery And Interior Laboratory (Grail) ist es, eine genaue gravitative Karte des Mondes zu erstellen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Grail-A erreichte die Mondumlaufbahn am 31. Dezember 2011 gegen 8 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Grail-B folgte am 1. Januar 2012 um 8:43 Uhr. Die beiden Sonden werden in sich veränderndem Abstand hintereinander her fliegen und das Gravitationsfeld des Mondes vermessen. Zwischen 2002 und 2007 hatte die Nasa mit einer ähnlichen Technik das Schwerefeld der Erde vermessen.

Aus den Daten werden die Wissenschaftler eine hochauflösende Karte des Mondschwerefeldes erstellen. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf das Innere des Mondes und seine Zusammensetzung ziehen. Daraus wiederum können sie Erkenntnisse über seine Geschichte gewinnen. Diese neue Karte werde die Kenntnisse über den Mond deutlich verbessern, erklärt die Nasa. Das gelte vor allem für seine der Erde abgewandte Seite.

Die Grail-Sonden umkreisen den Mond auf einer elliptischen Umlaufbahn nahe den Polen. 11,5 Stunden dauert eine Umrundung. In den kommenden Wochen werden sich die Grail-Sonden dem Mond weiter nähern. Wenn sie im März mit ihren wissenschaftlichen Experimenten beginnen, werden sie ihn in einer Höhe von rund 55 Kilometern in nur zwei Stunden umkreisen. Die Vermessung wird etwa drei Monate dauern. Nach Ende der Mission werden die Sonden auf den Mond stürzen.

Die beiden Sonden waren am 10. September 2011 vom Startplatz Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus ins All geschossen worden. Noch sind sie namenlos. Die Nasa hat aber im Oktober einen Schülerwettbewerb zur Namensgebung ausgelobt. Dieser wird im Laufe dieses Monats abgeschlossen. Außerdem haben die beiden Sonden jeweils eine kleine Kamera, die Grail Moonkam (Moon Knowledge Acquired by Middle school students) an Bord, die Bilder vom Mond für den Unterricht aufnimmt. Die Schüler können auswählen, welche Stellen des Mondes fotografiert werden sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  4. 16,49€

Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /