Raumfahrt: Die Nasa will das Schwerefeld des Mondes vermessen

Silvester und am Neujahrstag sind zwei Sonden der Nasa in eine Umlaufbahn um den Mond eingeschwenkt. Sie sollen ab März 2012 das Gravitationsfeld des Mondes vermessen.

Artikel veröffentlicht am ,
Grail-Sonde vor dem Mond: Erkenntnisse über die innere Struktur des Mondes
Grail-Sonde vor dem Mond: Erkenntnisse über die innere Struktur des Mondes (Bild: Nasa)

Pünktlich zu Beginn des neuen Jahres hat die US-Weltraumbehörde Nasa zwei Sonden in die Umlaufbahn des Mondes gebracht. Ziel der Mission mit der Bezeichnung Gravity Recovery And Interior Laboratory (Grail) ist es, eine genaue gravitative Karte des Mondes zu erstellen.

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Hamburg, Wolfsburg
  2. Softwareentwickler MES (m/w/d)
    Hays AG, Dresden
Detailsuche

Grail-A erreichte die Mondumlaufbahn am 31. Dezember 2011 gegen 8 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Grail-B folgte am 1. Januar 2012 um 8:43 Uhr. Die beiden Sonden werden in sich veränderndem Abstand hintereinander her fliegen und das Gravitationsfeld des Mondes vermessen. Zwischen 2002 und 2007 hatte die Nasa mit einer ähnlichen Technik das Schwerefeld der Erde vermessen.

Aus den Daten werden die Wissenschaftler eine hochauflösende Karte des Mondschwerefeldes erstellen. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf das Innere des Mondes und seine Zusammensetzung ziehen. Daraus wiederum können sie Erkenntnisse über seine Geschichte gewinnen. Diese neue Karte werde die Kenntnisse über den Mond deutlich verbessern, erklärt die Nasa. Das gelte vor allem für seine der Erde abgewandte Seite.

Die Grail-Sonden umkreisen den Mond auf einer elliptischen Umlaufbahn nahe den Polen. 11,5 Stunden dauert eine Umrundung. In den kommenden Wochen werden sich die Grail-Sonden dem Mond weiter nähern. Wenn sie im März mit ihren wissenschaftlichen Experimenten beginnen, werden sie ihn in einer Höhe von rund 55 Kilometern in nur zwei Stunden umkreisen. Die Vermessung wird etwa drei Monate dauern. Nach Ende der Mission werden die Sonden auf den Mond stürzen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die beiden Sonden waren am 10. September 2011 vom Startplatz Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus ins All geschossen worden. Noch sind sie namenlos. Die Nasa hat aber im Oktober einen Schülerwettbewerb zur Namensgebung ausgelobt. Dieser wird im Laufe dieses Monats abgeschlossen. Außerdem haben die beiden Sonden jeweils eine kleine Kamera, die Grail Moonkam (Moon Knowledge Acquired by Middle school students) an Bord, die Bilder vom Mond für den Unterricht aufnimmt. Die Schüler können auswählen, welche Stellen des Mondes fotografiert werden sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /