Abo
  • Services:

Raumfahrt: Die Nasa will das Schwerefeld des Mondes vermessen

Silvester und am Neujahrstag sind zwei Sonden der Nasa in eine Umlaufbahn um den Mond eingeschwenkt. Sie sollen ab März 2012 das Gravitationsfeld des Mondes vermessen.

Artikel veröffentlicht am ,
Grail-Sonde vor dem Mond: Erkenntnisse über die innere Struktur des Mondes
Grail-Sonde vor dem Mond: Erkenntnisse über die innere Struktur des Mondes (Bild: Nasa)

Pünktlich zu Beginn des neuen Jahres hat die US-Weltraumbehörde Nasa zwei Sonden in die Umlaufbahn des Mondes gebracht. Ziel der Mission mit der Bezeichnung Gravity Recovery And Interior Laboratory (Grail) ist es, eine genaue gravitative Karte des Mondes zu erstellen.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt

Grail-A erreichte die Mondumlaufbahn am 31. Dezember 2011 gegen 8 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Grail-B folgte am 1. Januar 2012 um 8:43 Uhr. Die beiden Sonden werden in sich veränderndem Abstand hintereinander her fliegen und das Gravitationsfeld des Mondes vermessen. Zwischen 2002 und 2007 hatte die Nasa mit einer ähnlichen Technik das Schwerefeld der Erde vermessen.

Aus den Daten werden die Wissenschaftler eine hochauflösende Karte des Mondschwerefeldes erstellen. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf das Innere des Mondes und seine Zusammensetzung ziehen. Daraus wiederum können sie Erkenntnisse über seine Geschichte gewinnen. Diese neue Karte werde die Kenntnisse über den Mond deutlich verbessern, erklärt die Nasa. Das gelte vor allem für seine der Erde abgewandte Seite.

Die Grail-Sonden umkreisen den Mond auf einer elliptischen Umlaufbahn nahe den Polen. 11,5 Stunden dauert eine Umrundung. In den kommenden Wochen werden sich die Grail-Sonden dem Mond weiter nähern. Wenn sie im März mit ihren wissenschaftlichen Experimenten beginnen, werden sie ihn in einer Höhe von rund 55 Kilometern in nur zwei Stunden umkreisen. Die Vermessung wird etwa drei Monate dauern. Nach Ende der Mission werden die Sonden auf den Mond stürzen.

Die beiden Sonden waren am 10. September 2011 vom Startplatz Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus ins All geschossen worden. Noch sind sie namenlos. Die Nasa hat aber im Oktober einen Schülerwettbewerb zur Namensgebung ausgelobt. Dieser wird im Laufe dieses Monats abgeschlossen. Außerdem haben die beiden Sonden jeweils eine kleine Kamera, die Grail Moonkam (Moon Knowledge Acquired by Middle school students) an Bord, die Bilder vom Mond für den Unterricht aufnimmt. Die Schüler können auswählen, welche Stellen des Mondes fotografiert werden sollen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /