Abo
  • Services:

Sicherheit: Tresor verschlüsselt Festplatten ohne RAM

Unter dem Namen Tresor haben Entwickler ein Verfahren zur Festplattenverschlüsselung entworfen, das dazu notwendige Schlüssel in der CPU ablegt, nicht wie bisher üblich im Arbeitsspeicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheit: Tresor verschlüsselt Festplatten ohne RAM
(Bild: Nono/Chaos Computer Club)

Bislang legen Verschlüsselungsprogramme ihren Schlüssel im Arbeitsspeicher ab und sind damit beispielsweise anfällig für Cold-Boot-Angriffe. Mit "Tresor" hat Entwickler Tilo Müller von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen (FAU) ein Verfahren vorgestellt, das kritische Schlüssel stattdessen in CPU-Registern ablegt. Geschwindigkeitseinbußen soll es dabei nicht geben.

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock

Tresor ist als Patch für den Linux-Kernel erhältlich. Dabei werden zum Chiffrieren genutzte AES-Schlüssel in den Debug-Registern einer CPU abgelegt. Von dort können sie bei der Verschlüsselung genutzt werden, ohne dass sie in den Arbeitsspeicher geladen werden müssen. Damit sind die Schlüssel sofort nach dem Abschalten des Rechners verschwunden. Tresor soll so vor Kaltstartattacken schützen, bei denen ein Angreifer mit physischem Zugang zu Rechnern den Arbeitsspeicher für mehrere Minuten auslesen kann, nachdem dieser abgeschaltet wurde.

Auf 64-Bit-CPUs mit den AES-NI-Erweiterungen soll die Verschlüsselung mit Tresor keine Leistungseinbußen bringen. Tresor funktioniert auch auf älteren 32-Bit-CPUs mit SSE2-Erweiterung, allerdings soll die Geschwindigkeit dabei auf ein Sechstel der ursprünglichen Geschwindigkeit zurückgehen. Dort beträgt die maximale Schlüssellänge auch nur 128 Bit, auf 64-Bit-CPUs kann AES mit 256-Bit-Schlüsseln verwendet werden.

Tresor lässt sich mit der herkömmlichen Kernel-Verschlüsselung und dem entsprechenden Userland-Werkzeug dm-crypt nutzen. Damit können Partitionen oder Container-Dateien chiffriert werden.

Tresor ist als Kernel-Patch für Linux 2.6.36 und 3.0.9 für CPUs mit AES-NI-Erweiterung und für Linux 2.6.36 für CPUs mit SSE2-Erweiterung von der Homepage des Projekts erhältlich. In einem Whitepaper haben die Entwickler Details zu dem Verfahren veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

snafuprinzip 03. Jan 2012

Hallo, wenn ich das richtig verstanden habe wird der reguläre Zugriff auf die debug...

Der Kaiser! 02. Jan 2012

Ist das nicht DER ideale Platz um solche Schlüssel abzulegen?

Der Kaiser! 02. Jan 2012


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    •  /