Abo
  • IT-Karriere:

Bup: Git für besonders kleine Backups - auch bei VMs

Einer der Entwickler von Bup hat den Hackern in Berlin ein Backupprogramm vorgestellt, das besonders effektiv arbeiten soll. Die Entwicklung von Bup befindet sich noch am Anfang, soll aber insbesondere beim Backup virtueller Maschinen viel Platz sparen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zoran Zaric
Zoran Zaric (Bild: Zoran Zaric)

Zoran Zaric stellte auf dem Chaos Communication Congress das Programm mit dem einfachen Namen Bup vor. Bup ist eine Abkürzung für Backup und soll genau das machen: Dateien für eine Sicherung kopieren.

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Bup ist in der Lage, große Dateien in sogenannte Chunks aufzusplitten. Damit ist es möglich, die Datei einer virtuellen Maschine oder große Datenbanken inkrementell zu sichern. Ein inkrementelles Backup verhält sich nach außen hin trotzdem wie ein volles Backup, nur ohne den Speicherplatz dafür zu belegen. Außerdem werden noch keine Metadaten gesichert. Die Arbeit daran soll aber fast fertig sein.

Über eine Funktion namens Inotify kann Bup Verzeichnisse direkt auf Veränderungen hin beobachten und im Änderungsfall sofort ein Backup durchführen.

Bup funktioniert auch auf Routern

Wer will, kann Bup auch direkt auf einem Router laufen lassen. Die Software ist für den Einsatz auf DD-WRT-Routern vorbereitet.

Gegenüber anderen Backupverfahren soll Bup Speicherplatz sparen, somit auch Transferzeit einsparen und trotzdem alte Snapshots behalten. In Tests von Zaric mit einem VM-Backup hat Bup ein rund fünf GByte großes Rsnapshot-Backup mit rund 2,2 GByte durchführen können. Ein Rsnapshot-Import reduzierte sich von 12,6 GByte auf 4,6 GByte. Zudem ist Bup so konstruiert, dass es auch bei Fehlern eines Datenträgers dank Paritätsinformationen noch Backups zurücktransferieren soll. Bup-Backups können zudem mit einem Fuse-Modul eingebunden werden, so dass laut Zaric jeder Dateimanager auf die Backups zugreifen kann.

Noch nicht für den produktiven Einsatz geeignet

Das Projekt steht noch am Anfang. Zaric warnt daher davor, das Backupsystem schon für kritische Aufgaben zu nutzen. Ein Restore-Befehl gehört beispielsweise noch zu den Neuerungen des Programms. Zudem gibt es eine neue GUI, die die Bedienung vereinfachen soll, erst einmal nur für KDE. Den Entwicklern fehlen zudem noch Windows- und OS-X-Anwender, die mithelfen. Für OS X ließe sich etwa inotify portieren, um auch dort in Echtzeit Dateiänderungen zu beobachten und zu sichern.

Viele noch fehlende Funktionen sollen aber kommen. Außerdem wollen die Entwickler weiter an der Geschwindigkeit des Backupprogramms arbeiten. Auch die Dokumentation soll noch verbessert werden. Momentan wird die Dokumentation von Entwicklern durchgeführt. Sie brauchen noch Hilfe von außen, damit die Dokumentation besser wird.

Das Projekt kann bei github.com/apenwarr/bup heruntergeladen werden. Große Teile sind in Python geschrieben. Besonders rechenintensive Teile liegen in C vor. Die Präsentation des Vortrags gibt es auf der Webseite von Zoran Zaric.

Nachtrag vom 31. Dezember 2011, 15:20 Uhr

Laut Zoran Zaric hat Bup kein Problem mit großen Dateien in Form von hoher Arbeitsspeicherbelastung und langsamer Geschwindigkeit. Es ist der Grund für Bup, denn Git hat bei diesen Dateien solche Probleme. Die Passage wurde im Text entsprechend gestrichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)

Tautologiker 01. Jan 2012

Duplicati ist, soweit ich weiß, von der Idee her sehr ähnlich wie duplicity (aber...

vukoxx 31. Dez 2011

http://www.youtube.com/user/28c3?feature=watch#p/u/40/u_rOi2OVvwU

schasssstin 31. Dez 2011

Das habe ich mir auch gedacht, als ich damals angefangen habe, mit Virtualbox Snapshots...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /