Abo
  • Services:

QCad-Fork: LibreCAD 1.0 veröffentlicht

Die von Ries van Twisk initiierte freie 2D-CAD-Software LibreCAD ist in der Version 1.0 erschienen. Es handelt sich dabei um einen Fork von QCad, er steht für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Freie 2D-CAD-Software LibreCAD 1.0 für Linux, Windows und Mac OS X
Freie 2D-CAD-Software LibreCAD 1.0 für Linux, Windows und Mac OS X (Bild: LibreCAD)

LibreCAD wurde mit dem Ziel gestartet, QCad von Qt3 auf Qt4 zu portieren. Dieses Ziel erreicht die Version 1.0 noch nicht, erst die kommende Version 2.0, die bereits in Kürze erscheinen soll, wird komplett frei von Qt 3 sein.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Dennoch haben die LibreCAD-Entwickler um Ries van Twisk mit der Version 1.0 bereits mehr erreicht als ursprünglich gedacht, heißt es in der Ankündigung. LibreCAD 1.0 beseitigt einige Lizenzprobleme und enthält einige zusätzliche Patches sowie Fehlerbereinigungen. Dadurch soll LibreCAD unter Linux, Windows und Max OS X laufen, sowohl auf 32- als auch auf 64-Bit-Systemen.

Die LibreCAD-Entwickler kündigen aber bereits jetzt an, die Version 1.0 nur so lange wie nötig zu unterstützen, denn bereits in Kürze soll LibreCAD 2.0 erscheinen. Diese Version soll dann zahlreiche neue Funktionen enthalten, darunter ein neues Snap-System zum Einrasten von Objekten und die Dreiteilung von Winkeln sowie isometrische Gitter.

LibreCAD steht unter der GPLv2 und kann unter librecad.org heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

jpuhr 02. Jan 2012

Von Qt3 auf Qt4? Da sind die ja früh dran. Immerhin (fast) sieben Jahre nach dem Wechsel...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /