Abo
  • Services:
Anzeige
Apps Developer Preview
Apps Developer Preview (Bild: Mozilla)

David Ascher: "Trefft das neue Mozilla!"

Apps Developer Preview
Apps Developer Preview (Bild: Mozilla)

Mit Projekten wie Boot to Gecko, der BrowserID und HTML5-Apps will Mozilla weiterhin die Freiheit der Internetnutzer verteidigen. Mozilla-Mitarbeiter David Ascher erklärt diesen Prozess und bittet um Verständnis dafür, dass Mozilla mehr ist als ein Browserhersteller.

Mozilla ist längst viel mehr als ein Browserhersteller. Der Leiter der Mozilla-Gruppe "Social & Communication" David Ascher erklärt in seinem Blog, wie das gemeinnützige Unternehmen dafür sorgen will, dass Nutzer auch zukünftig die Kontrolle über ihre Onlineleben behalten können. Exemplarisch beschreibt Ascher die Projekte Boot to Gecko (B2G), BrowserID und die Web Apps, um Mozillas Absichten besser zu verstehen.

Anzeige

Auch wenn Ascher, wie er schreibt, B2G "nicht ganz im Detail versteht", so sollen mit dem System die Werte Mozillas auch über mobile Geräte weitergegeben werden. Denn "wir bewegen uns auf eine Welt zu, in der derjenige, von dem wir unser Telefon bekommen, viel zu stark bestimmt, wie wir das Internet erleben." B2G soll dieses Problem bereits auf der Betriebssystemebene angehen.

BrowserID

Nutzeridentitäten und die sogenannten Apps hätten die traditionelle Sicht auf Browser und Websites stark verändert, schreibt Ascher. Mittels der BrowserID sollen Nutzer das Web personalisieren können, ohne dabei Technologien wie Facebook Connect nutzen zu müssen, da die Nutzung dieser Technologie für viele Gelegenheiten unangemessen sei.

Mit der BrowserID soll es möglich sein, sich ohne Passwort und mit nur zwei Klicks bei verschiedenen Webseiten anzumelden. Dabei können die Nutzer selbst bestimmen, wer ihre Identität verifiziert und sind somit nicht mehr von einem Anbieter abhängig.

Um diesen Ansatz umzusetzen, entwickelt Mozilla nicht wie bisher eine Funktion für den Browser Firefox, sondern bietet allen Anbietern die gleichen Möglichkeiten der Teilnahme. Ascher schreibt auch, dass sich das System plattformübergreifend durchsetzen werde, da "Entwicklern eine unwiderstehliche Funktion geboten wird." Mozilla ging es schließlich "schon immer darum, das Weberlebnis jedes Einzelnen zu verbessern" und sei nun in der Lage, an verschiedenen Fronten anzusetzen.

Web Apps

Die Flut der Apps bewog Mozilla dazu, ein System zu entwickeln, über das Anwender Apps auf verschiedenen Geräten installieren können sollen. Darüber hinaus soll über einen standardisierten Download- und Installationsprozess echter Wettbewerb zwischen Appstores geschaffen werden.

Zurzeit sei der Entstehungsprozess noch "ein wenig chaotisch. Aber über die Zeit wird es sich prächtig entwickeln." Vorausgesetzt, Mozilla wird das gleiche Vertrauen entgegengebracht wie bei Firefox, so dass sich viele Entwickler und Anwender beteiligen.

Mozilla ist anders

Für viele, die Mozilla nur als Browserentwickler sehen, sind die vielen Projekte eine Art "Kulturschock". Doch es sollte ersichtlich werden, dass Mozilla wegen seiner Gemeinnützigkeit eine andere Stellung als Google, Facebook oder Apple einnehme und mittlerweile genügend Macht besitze, sich durchzusetzen.

Ascher ruft seine Leser dazu auf, die Veränderung zu verstehen, bevor sie ihre Unzufriedenheit über Mozilla äußern. Außerdem sei er stolz darauf, "Teil des neuen Mozilla zu sein", das die Entwicklung mobiler Geräte in den nächsten fünf Jahren mitgestalte und gegen "Internet-Tyrannen" zum Wohle der Nutzer aufstehen werde.


eye home zur Startseite
Blair 30. Dez 2011

Ach was, seit E-Mail-Clients HTML und CSS können, steckt zumindest ein bisschen Web...

omo 29. Dez 2011

Alles in die browser, womit sich globalisierende Anbieternetze immer umfassender nutzen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. MediaMarktSaturn Retail Group, Erfurt
  3. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,37€
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  3. 79,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Re: ich bin für Klassisches

    Neuro-Chef | 01:53

  2. Good News

    Joker86 | 01:21

  3. Re: Kann ich nur bestätigen

    beaglow | 01:05

  4. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    User_x | 00:59

  5. Re: Wollt ihr den totalen ... ,äh, die totale...

    Gucky | 00:52


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel