Abo
  • Services:

Cyanogenmod Compiler: Alternative Android-Distribution selbst zusammenstellen

Im Forum von xda-developers ist ein Compiler für Cyanogenmod erschienen. Damit können Anwender die alternative Android-Distribution selbst zusammenstellen und nicht Benötigtes entfernen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogenmod Compiler
Cyanogenmod Compiler (Bild: lithid-cm)

Der Cyanogenmod Compiler von lithid-cm greift auf die jeweils aktuellen Versionen von Cyanogenmod 7 oder 9 zurück und stellt darauf basierend eine angepasste Android-Distribution zusammen. Der Anwender kann dabei entscheiden, welche Sprachenunterstützung mitinstalliert wird und welche Hintergrundbilder dabei sein sollen, um Speicherplatz zu sparen. Neben normalen Hintergrundbildern können auch animierte Hintergrundbilder entfernt werden.

Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Vor der Erstellung der eigenen Android-Distribution muss im Compiler das passende Smartphone-Modell ausgewählt werden. Die fertige Android-Distribution kann dann mit einem eigenen Namen versehen und nach der Kompilierung auf das Mobiltelefon installiert werden.

Noch befinden sich die Arbeiten am Cyanogenmod Compiler ganz am Anfang und der Entwickler erhofft sich Unterstützung, um die Arbeit fortzuführen. Der Cyanogenmod Compiler wurde bisher nur für Android-Smartphones getestet, Android-Tablets werden bisher nicht direkt unterstützt. Zunächst gibt es den Cyanogenmod Compiler nur für Ubuntu.

Cyanogenmod gehört zu den beliebtesten alternativen Android-Firmwares, die es für eine Reihe von Android-Smartphones und -Tablets gibt. Cyanogenmod 7 basiert noch auf Android 2.x, während Cyanogenmod 9 bereits auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich basiert.

Später soll der Cyagonmod Compiler eine eigene Installationsroutine, eine automatische Updatefunktion und Plugin-Unterstützung erhalten. Auch wird es eine Prüfroutine für installierte Tools geben, die vorschlägt, welche Tools weggelassen werden können. Zudem sind eine Deinstallationsfunktion und das nachträgliche Ändern des Distributionsnamens geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. 53,99€
  3. 99,99€
  4. 26,99€

nOOcrypt 06. Jan 2012

Zunaechste einmal ist es wohl keine "technische Loesung" kein Handy zu haben. Das ist...

Bady89 30. Dez 2011

Dann kann ich mir endlich ne Stable Cyanogenmod für mein Handy bauen !

Thaodan 29. Dez 2011

ich würde es eher mit Linux From Scratch vergleichen.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /