Abo
  • Services:

New York Times: Abo-Spammail ging an acht Millionen treue Leser

Statt an 300 ehemalige Zeitungsleser ging eine Mail mit Werbung an acht Millionen Kunden der New York Times. So harmlos der Vorgang scheint: Eine Publikation wie die NYT mit großer Breitenwirkung hätte auch ernsthaften Schaden anrichten können.

Artikel veröffentlicht am ,
Gebäude der New York Times
Gebäude der New York Times (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

Eine freundliche Werbemail mit besonders günstigen Abokonditionen für die New York Times hat in den USA deutlich mehr Empfänger erreicht als ursprünglich geplant: Statt an 300 ehemalige Leser, die ihr Abo gerade gekündigt hatten, ging die Botschaft an acht Millionen gespeicherte Adressen - auch Golem.de hat sie erhalten. Der Vorgang hat in den nordamerikanischen Medien für Aufregung gesorgt, weil zuerst der Verdacht bestand, dass Unbekannte eine Möglichkeit gefunden haben könnten, das Mailsystem der Zeitung zu kapern. Einige Stunden später hat eine Sprecherin der New York Times allerdings gesagt, dass es sich schlicht um den Fehler eines Angestellten gehandelt habe.

So harmlos der Vorgang scheint: Er wirft erneut Fragen nach der Datensicherheit auf. Schließlich hatten erst jüngst Pannen mit versehentlich von Ratingagenturen verschickten Mails starke Auswirkungen auf Finanzmärkte gehabt. Ähnliches könnte auch von der New York Times ausgehen - sofern in der Mail ein etwas brisanterer Inhalt steht als Werbung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Crass Spektakel 29. Dez 2011

Wirklich frustrierend ist wie wenig Ahnung "gehobene" IT-Verantwortliche von erprobten...

Crass Spektakel 29. Dez 2011

Mein erster Mailserver hat problemlos 500 Nachrichten pro Minute durchgehauen. Das größte...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /