Wie geht es mit Google und Motorola weiter?

Neben HPs Einstellung der WebOS-Gerätesparte sorgte auch Google Mitte August 2011 für eine Überraschung, als die Übernahme von Motorolas Handysparte bekanntgegeben wurde. Die Übernahme wird wohl erst Anfang 2012 abgeschlossen werden können. Google hat Motorola Mobility wegen der 17.000 Patente und 7.500 Patentanträge übernommen und zahlt dafür 12,5 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus will Google mit der Motorola-Übernahme in der Lage sein, neben Android auch passende Hardware aus einem Hause anbieten zu können.

Stellenmarkt
  1. Test Automatisierer (m/w/d) IT
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. IT System Engineer (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau in der Pfalz
Detailsuche

Mit der Motorola-Übernahme rückt Google stärker in direkte Konkurrenz zu anderen Android-Lizenznehmern wie Samsung, LG, HTC, Huawei, Asus, Acer, Lenovo, Viewsonic oder Sony/Sony Ericsson. Zunächst haben sich die wichtigsten Android-Lizenznehmer positiv zur Motorola-Übernahme geäußert. Bisher hat Google auch versprochen, dass Motorola bezüglich der Entwicklung von Android-Geräten keine Vorzugsbehandlung erhält, sondern wie jeder andere Android-Lizenznehmer behandelt werde. Im kommenden Jahr wird sich zeigen, ob Google dabei bleibt.

Apple und Samsung ringen um Marktführerschaft

Nachdem Nokia in diesem Jahr seine Marktführerschaft im Smartphonesektor nach vielen Jahren der Dominanz eingebüßt hatte, kämpfen nun Apple und Samsung um die Marktführerschaft. Im zweiten Quartal 2011 konnte Apple die Marktführerschaft auf dem weltweiten Smartphonemarkt für sich beanspruchen, im dritten Quartal 2011 ging die Marktführerschaft an Samsung. Voraussichtlich wird der Zweikampf zwischen Apple und Samsung auch im kommenden Jahr weitergehen.

HerstellerVerkaufte SmartphonesMarktanteil
1. Nokia24,2 Millionen24,3 Prozent
2. Apple18,7 Millionen18,7 Prozent
3. RIM13,9 Millionen14 Prozent
4. Samsung10,8 Millionen10,8 Prozent
5. HTC8,9 Millionen8,9 Prozent
Smartphonemarkt im ersten Quartal 2011

Falls sich Nokias Windows-Phone-Smartphones gut verkaufen, ist ein Aufstieg der Finnen möglich und sie könnten in direkte Konkurrenz zu Apple und Samsung treten. Falls der Erfolg ausbleibt, wird sich Nokia wohl weiterhin mit dem dritten Platz begnügen. Möglicherweise genügt Nokias Marktanteil aber nicht einmal dafür.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Schafft Windows Phone mit Nokia den Umschwung?Ausblick in das Jahr 2012 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


helex 01. Jan 2012

Meiner Meinung nach fängt das Hauptproblem von Windows Phone schon im Betriebssystemkern...

Yeeeeeeeeha 31. Dez 2011

Not really. Der große Unterschied ist, dass OpenMoko tatsächlich von der Community...

Yeeeeeeeeha 30. Dez 2011

Ein hoher Marktanteil kann für einen Plattform sogar zum Nachteil werden. Der Einsatz bei...

abcdewi 30. Dez 2011

http://code.google.com/p/android/issues/detail?id=3434 Der letzte Eintrag ist vom 27...

redex 29. Dez 2011

...Tchibo Kunden? :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /