Abo
  • Services:

WebOS soll als Open Source weiterleben

Nach der Einstellung der WebOS-Geräte wurde der HP-Chef Léo Apotheker nach weniger als einem Jahr rausgeschmissen und durch die frühere eBay-Chefin Meg Whitman ersetzt. Für WebOS bedeutete das banges Warten, wie es mit dem mobilen Betriebssystem weitergeht. Erst vier Monate später verkündete HP dann, dass WebOS als Open Source freigegeben wird, wobei sich HP federführend um die weitere Entwicklung kümmern will.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Allerdings wird es noch einige Zeit dauern, bis es WebOS als Open Source gibt, weil dazu noch Anpassungen seitens HP erforderlich sind. Neue WebOS-Smartphones wird es von HP wohl nicht geben, einen Touchpad-Nachfolger kann sich die HP-Chefin hingegen vorstellen. Im September 2011 entließ HP über 500 Mitarbeiter aus der WebOS-Abteilung, die vor allem für das Marketing und die Geräteentwicklung zuständig waren.

Derzeit ist schwer abzuschätzen, ob WebOS als Open Source weiter bestehen kann. Es ist einerseits denkbar, dass sich WebOS sogar zu einer Konkurrenz für Googles Android entwickelt. Ein möglicher Hersteller von WebOS-Smartphones könnte Samsung sein, der bisher immer alle am Markt verfügbaren Smartphone-Betriebssysteme unterstützte. Falls es aber keine neuen WebOS-Geräte gibt, wird die Plattform nicht mehr lange bestehen. Whitman geht davon aus, dass WebOS vier bis fünf Jahre brauchen wird, bis es sich am Markt beweisen kann. Für ein mobiles Betriebssystem ist das eine sehr lange Zeitspanne, aber das kann alles nur funktionieren, wenn es vorher schon neue WebOS-Geräte gibt.

 Ungewisse Zukunft von WebOSSchafft Windows Phone mit Nokia den Umschwung? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

helex 01. Jan 2012

Meiner Meinung nach fängt das Hauptproblem von Windows Phone schon im Betriebssystemkern...

Yeeeeeeeeha 31. Dez 2011

Not really. Der große Unterschied ist, dass OpenMoko tatsächlich von der Community...

Yeeeeeeeeha 30. Dez 2011

Ein hoher Marktanteil kann für einen Plattform sogar zum Nachteil werden. Der Einsatz bei...

abcdewi 30. Dez 2011

http://code.google.com/p/android/issues/detail?id=3434 Der letzte Eintrag ist vom 27...

redex 29. Dez 2011

...Tchibo Kunden? :)


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /