Abo
  • Services:

WebOS soll als Open Source weiterleben

Nach der Einstellung der WebOS-Geräte wurde der HP-Chef Léo Apotheker nach weniger als einem Jahr rausgeschmissen und durch die frühere eBay-Chefin Meg Whitman ersetzt. Für WebOS bedeutete das banges Warten, wie es mit dem mobilen Betriebssystem weitergeht. Erst vier Monate später verkündete HP dann, dass WebOS als Open Source freigegeben wird, wobei sich HP federführend um die weitere Entwicklung kümmern will.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Allerdings wird es noch einige Zeit dauern, bis es WebOS als Open Source gibt, weil dazu noch Anpassungen seitens HP erforderlich sind. Neue WebOS-Smartphones wird es von HP wohl nicht geben, einen Touchpad-Nachfolger kann sich die HP-Chefin hingegen vorstellen. Im September 2011 entließ HP über 500 Mitarbeiter aus der WebOS-Abteilung, die vor allem für das Marketing und die Geräteentwicklung zuständig waren.

Derzeit ist schwer abzuschätzen, ob WebOS als Open Source weiter bestehen kann. Es ist einerseits denkbar, dass sich WebOS sogar zu einer Konkurrenz für Googles Android entwickelt. Ein möglicher Hersteller von WebOS-Smartphones könnte Samsung sein, der bisher immer alle am Markt verfügbaren Smartphone-Betriebssysteme unterstützte. Falls es aber keine neuen WebOS-Geräte gibt, wird die Plattform nicht mehr lange bestehen. Whitman geht davon aus, dass WebOS vier bis fünf Jahre brauchen wird, bis es sich am Markt beweisen kann. Für ein mobiles Betriebssystem ist das eine sehr lange Zeitspanne, aber das kann alles nur funktionieren, wenn es vorher schon neue WebOS-Geräte gibt.

 Ungewisse Zukunft von WebOSSchafft Windows Phone mit Nokia den Umschwung? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

helex 01. Jan 2012

Meiner Meinung nach fängt das Hauptproblem von Windows Phone schon im Betriebssystemkern...

Yeeeeeeeeha 31. Dez 2011

Not really. Der große Unterschied ist, dass OpenMoko tatsächlich von der Community...

Yeeeeeeeeha 30. Dez 2011

Ein hoher Marktanteil kann für einen Plattform sogar zum Nachteil werden. Der Einsatz bei...

abcdewi 30. Dez 2011

http://code.google.com/p/android/issues/detail?id=3434 Der letzte Eintrag ist vom 27...

redex 29. Dez 2011

...Tchibo Kunden? :)


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /