Abo
  • Services:

Warum Bogk nichts von der Anonymus-Aktion hält

Handelsblatt: Sie waren als Kunde von Stratfor ebenfalls Opfer der Hacking-Attacke. Welche Art der Dienstleistung haben Sie von Stratfor angefordert und warum?

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart
  2. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee

Bogk: Ich habe das reguläre Abonnement angefordert, um über die politische Weltlage gut informiert zu sein. Man bekommt dort viele Hintergrundinformationen, bevor sie in Zeitungen stehen. Der Spiegel zum Beispiel, die FAZ und auch andere Zeitungen sind da ebenfalls Kunden - auch die müssen ihre Hintergrundinformationen und Analysen irgendwo herbekommen. Ein Abonnement kostet nicht mehr als ein Handelsblatt-Abonnement und es gibt auch gelegentlich Rabatte. Und dafür gab es am Tag zwei bis drei Mails mit Analysen zur aktuellen weltpolitischen Lage.

Handelsblatt: Was halten Sie persönlich von der gesamten Aktion?

Bogk: Ich finde sie grenzwertig. Stratfor ist eine Organisation, die unabhängig berichtet. Wenn sich die Aktion gegen die CIA gerichtet hätte aus irgendeinem Grund, hätte ich das möglicherweise nachvollziehen können. Eine Aktion gegen eine eher neutral auftretende privatwirtschaftliche Organisation verstehe ich nicht. Die Millionenspende an gemeinnützige Organisationen ist auch etwas, was nach hinten losgehen wird, weil mindestens die Arbeit, wenn nicht sogar noch Kosten für Rückbuchungen, bei den gemeinnützigen Organisationen hängen bleiben. Ich halte davon wenig.

Handelsblatt: Wie wird Anonymous in der deutschen Hacker-Szene, insbesondere beim Chaos Computer Club, gesehen?

Bogk: Es ist ja keine einheitliche Organisation. Ein großer Vorteil von Anonymous ist die Anonymität. Wenn man sich beispielsweise Projekte wie Wikileaks ansieht, erkennt man, dass diese letztlich daran zerbrochen sind, dass Leute im Rampenlicht standen und deren Ego ihnen im Weg stand. Auch der mutmaßliche Wikileaks-Informant Bradley Manning wurde letztlich gefasst, weil sein Ego zu groß war und er mit seinen Informationen protzen musste. Aktionen einfach als Anonymous durchzuführen und auf den Ruhm als Privatperson zu verzichten, erhöht die Chance, mit politisch brisanten Aktionen auch erfolgreich zu sein.

[Das Interview erschien zuerst beim Handelsblatt Online]

 Andreas Bogk: "Die Website war schlicht schlecht gesichert"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten
  2. 216,50€
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Dhakra 04. Jan 2012

Selbst so eine billige "Verschlüsselung" wie: $cryptMe = str_replace('1', 19...

boecko 03. Jan 2012

hups % curl -i http://www.ccc.de HTTP/1.1 200 OK Date: Tue, 03 Jan 2012 09:02:20...

dependent 31. Dez 2011

Der CCC ist der Tod oder der CCC ist tot?


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /