Abo
  • Services:

Warum Bogk nichts von der Anonymus-Aktion hält

Handelsblatt: Sie waren als Kunde von Stratfor ebenfalls Opfer der Hacking-Attacke. Welche Art der Dienstleistung haben Sie von Stratfor angefordert und warum?

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld

Bogk: Ich habe das reguläre Abonnement angefordert, um über die politische Weltlage gut informiert zu sein. Man bekommt dort viele Hintergrundinformationen, bevor sie in Zeitungen stehen. Der Spiegel zum Beispiel, die FAZ und auch andere Zeitungen sind da ebenfalls Kunden - auch die müssen ihre Hintergrundinformationen und Analysen irgendwo herbekommen. Ein Abonnement kostet nicht mehr als ein Handelsblatt-Abonnement und es gibt auch gelegentlich Rabatte. Und dafür gab es am Tag zwei bis drei Mails mit Analysen zur aktuellen weltpolitischen Lage.

Handelsblatt: Was halten Sie persönlich von der gesamten Aktion?

Bogk: Ich finde sie grenzwertig. Stratfor ist eine Organisation, die unabhängig berichtet. Wenn sich die Aktion gegen die CIA gerichtet hätte aus irgendeinem Grund, hätte ich das möglicherweise nachvollziehen können. Eine Aktion gegen eine eher neutral auftretende privatwirtschaftliche Organisation verstehe ich nicht. Die Millionenspende an gemeinnützige Organisationen ist auch etwas, was nach hinten losgehen wird, weil mindestens die Arbeit, wenn nicht sogar noch Kosten für Rückbuchungen, bei den gemeinnützigen Organisationen hängen bleiben. Ich halte davon wenig.

Handelsblatt: Wie wird Anonymous in der deutschen Hacker-Szene, insbesondere beim Chaos Computer Club, gesehen?

Bogk: Es ist ja keine einheitliche Organisation. Ein großer Vorteil von Anonymous ist die Anonymität. Wenn man sich beispielsweise Projekte wie Wikileaks ansieht, erkennt man, dass diese letztlich daran zerbrochen sind, dass Leute im Rampenlicht standen und deren Ego ihnen im Weg stand. Auch der mutmaßliche Wikileaks-Informant Bradley Manning wurde letztlich gefasst, weil sein Ego zu groß war und er mit seinen Informationen protzen musste. Aktionen einfach als Anonymous durchzuführen und auf den Ruhm als Privatperson zu verzichten, erhöht die Chance, mit politisch brisanten Aktionen auch erfolgreich zu sein.

[Das Interview erschien zuerst beim Handelsblatt Online]

 Andreas Bogk: "Die Website war schlicht schlecht gesichert"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)
  2. 49,90€ + 5,99€ Versand oder versankostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Bestpreis!)
  3. (Prime Video)
  4. 185€ (Bestpreis!)

Dhakra 04. Jan 2012

Selbst so eine billige "Verschlüsselung" wie: $cryptMe = str_replace('1', 19...

boecko 03. Jan 2012

hups % curl -i http://www.ccc.de HTTP/1.1 200 OK Date: Tue, 03 Jan 2012 09:02:20...

dependent 31. Dez 2011

Der CCC ist der Tod oder der CCC ist tot?


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /