Abo
  • Services:

Linux-Distribution: Tiny Core 4.2 verändert Projektstruktur

Mit der Veröffentlichung der Linux-Distribution Tiny Core Linux 4.2 bietet das Projekt drei verschiedene Versionen an. Die Distribution kann nun mit und ohne GUI genutzt werden, sowie mit Community-Erweiterungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tiny Core Linux 4.2 ist erschienen.
Tiny Core Linux 4.2 ist erschienen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Linux-Distribution Tiny Core Linux 4.2 ist erschienen. Das Projekt erstellt ein möglichst kleines, modulares Betriebssystem. Die nun veröffentlichte Version enthält einige Updates und steht in drei Varianten zur Verfügung. Die kleinste Variante "Core" ist etwa 8 MByte groß und besteht allein aus einem Kernel und einigen Werkzeugen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart

Darauf aufbauend ist das klassische Tiny Core erhältlich, das über einen X-Server, einen Windowmanager und das Gui-Toolkit Fltk verfügt. Die neue Variante Core Plus ersetzt das bisher verfügbare Multi Core und beinhaltet Community-Erweiterungen für die Distribution. So lässt sich über ein Bootmenü zwischen verschieden Windowmanagern wählen, etwa Flwm, Jwm, Icewm oder auch Fluxbox.

Für die Version 4.2 aktualisierten die Entwickler einige Teile des X-Window-Systems, etwa Xlibs und Xprogs, das nun nicht mehr zwingend genutzt werden muss. Das Gui-Toolkit Fltk 1.10 steht ebenfalls zur Verfügung. Darüber hinaus existiert ein Skript, mit dem der laufende Windowmanager beendet werden kann.

Tiny Core Linux 4.2 basiert auf dem Linux-Kernel 3.0.3 und läuft als Live-Betriebssystem, es kann jedoch auch installiert werden. Die 8, 12 und 48 MByte großen CD-Abbilder sind zum Download auf der Projektwebseite erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. 149€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand statt ca. 305€ im Vergleich und Blue Cave...
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /