Abo
  • Services:

Avatare: Xbox Live wird kriegswaffenfreie Zone

Wer sich in Xbox Live mit einem Avatar präsentieren will, der eine Waffe hat, muss sich beeilen: Ab Anfang 2012 will Microsoft offenbar die Möglichkeit streichen, den Comicfiguren neue Schießprügel in die Hand zu drücken.

Artikel veröffentlicht am ,
Kriegswaffenfreier Avatar in Xbox Live
Kriegswaffenfreier Avatar in Xbox Live (Bild: Golem.de)

Ab dem 1. Januar 2012 wird es nach Angaben eines Mitarbeiters von Epic Games den Entwicklerstudios und Publishern von Microsoft untersagt, weiterhin Waffen als Gegenstand für Avatare in Xbox Live anzubieten. Im konkreten Fall geht es um die Lancer und Hammerburst aus Gears of War, die momentan noch für 320 Microsoft-Punkte erhältlich sind.

Microsoft selbst hat sich zu der Richtlinie bislang nicht öffentlich geäußert. Nach Darstellung des Epic-Mitarbeiters - dessen Firma sehr eng mit Microsoft zusammenarbeitet - kann der Spieler auch nach dem Stichtag seinen Avatar mit Waffen ausstatten, die bis zum 31. Dezember 2011 gekauft wurden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

omgrofllol 28. Dez 2011

Ich glaub deine 'S'-Taste ist kaputt... Hast dir zu Weihnachten keine neue Tastatur...

Bady89 28. Dez 2011

Naja ... Ich finds nich Schlimm Waffen gehören ins game , und nich auf ne Plattform wo...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /