• IT-Karriere:
  • Services:

Harald Welte: HTC verzögert Sourcecode-Freigabe unnötig lange

Der Smartphonehersteller HTC verzögert die Veröffentlichung des Android-Sourcecodes für seine Geräte über Monate. Die Zeitabstände zwischen den Veröffentlichungen würden immer länger, kritisiert Entwickler Harald Welte.

Artikel veröffentlicht am ,
Harald Welte wirft HTC unnötige Verzögerungen bei der Veröffentlichung des Android-Quellcodes vor.
Harald Welte wirft HTC unnötige Verzögerungen bei der Veröffentlichung des Android-Quellcodes vor. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Für die Veröffentlichung des Sourcecodes seiner Android-basierten Smartphones braucht der taiwanische Hersteller HTC viel zu lange, sagt Entwickler Harald Welte. Oft verzögere HTC die Freigabe des Sourcecodes über mehr als drei Monate und die Zeitabstände würden immer länger, schreibt er in seinem Blog.

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin

In der GPLv2 ist keine Frist für die Veröffentlichung von Sourcecode festgehalten. HTC behauptet, dass selbst ein Zeitraum von 120 Tagen noch fristgerecht sei und begründet die Verzögerung mit der zeitaufwendigen Überprüfung des Quellcodes nach proprietären Komponenten.

Welte hatte sich mit HTC getroffen und gefordert, dass der Smartphonehersteller den Sourcecode für seine Android-Geräte unmittelbar nach deren Markteinführung zur Verfügung stellt. Denn in dem kurzlebigen Smartphonemarkt seien 120 Tage eine lange Zeit. Der Quellcode solle Entwicklern auch die Möglichkeit geben, ihn studieren zu können.

Seine Geduld sei jetzt am Ende, sagte Welte, der die Webseite Gpl-violations.org initiierte, auf der Verletzungen der GPL gesammelt werden. Sein Vorsatz für das neue Jahr bestehe darin, HTC davon zu überzeugen, dass die nicht rechtzeitige Veröffentlichung des Quellcodes nicht im Interesse seiner Kunden, der Open-Source-Community oder der GPL selbst sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 6,63€
  4. 29,99€

NukeOperator 14. Feb 2012

Nein, Du kaufst Hard UND Software als Einheit. Und das ist auch das, was die meisten...

kendon 02. Jan 2012

und an der stelle ist deine argumentation zu ende. denn wenn noch offene lizenzfragen im...

jayrworthington 26. Dez 2011

Doh! Was ich eigendlich sagen wollte, warum sollte sich jemand um Paragraph 4711 (den...

Anonymer Nutzer 26. Dez 2011

Hey, gute Rechtfertigung. Urheberrechte sind überflüssig, weil die Mehrheit der Kunden...

kendon 25. Dez 2011

wie mit apple, alles fing mit einem unschuldigen ipod an... ;) spass beiseite, hier gehts...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /