Abo
  • Services:

Harald Welte: HTC verzögert Sourcecode-Freigabe unnötig lange

Der Smartphonehersteller HTC verzögert die Veröffentlichung des Android-Sourcecodes für seine Geräte über Monate. Die Zeitabstände zwischen den Veröffentlichungen würden immer länger, kritisiert Entwickler Harald Welte.

Artikel veröffentlicht am ,
Harald Welte wirft HTC unnötige Verzögerungen bei der Veröffentlichung des Android-Quellcodes vor.
Harald Welte wirft HTC unnötige Verzögerungen bei der Veröffentlichung des Android-Quellcodes vor. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Für die Veröffentlichung des Sourcecodes seiner Android-basierten Smartphones braucht der taiwanische Hersteller HTC viel zu lange, sagt Entwickler Harald Welte. Oft verzögere HTC die Freigabe des Sourcecodes über mehr als drei Monate und die Zeitabstände würden immer länger, schreibt er in seinem Blog.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

In der GPLv2 ist keine Frist für die Veröffentlichung von Sourcecode festgehalten. HTC behauptet, dass selbst ein Zeitraum von 120 Tagen noch fristgerecht sei und begründet die Verzögerung mit der zeitaufwendigen Überprüfung des Quellcodes nach proprietären Komponenten.

Welte hatte sich mit HTC getroffen und gefordert, dass der Smartphonehersteller den Sourcecode für seine Android-Geräte unmittelbar nach deren Markteinführung zur Verfügung stellt. Denn in dem kurzlebigen Smartphonemarkt seien 120 Tage eine lange Zeit. Der Quellcode solle Entwicklern auch die Möglichkeit geben, ihn studieren zu können.

Seine Geduld sei jetzt am Ende, sagte Welte, der die Webseite Gpl-violations.org initiierte, auf der Verletzungen der GPL gesammelt werden. Sein Vorsatz für das neue Jahr bestehe darin, HTC davon zu überzeugen, dass die nicht rechtzeitige Veröffentlichung des Quellcodes nicht im Interesse seiner Kunden, der Open-Source-Community oder der GPL selbst sei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 14,02€
  3. 33,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

NukeOperator 14. Feb 2012

Nein, Du kaufst Hard UND Software als Einheit. Und das ist auch das, was die meisten...

kendon 02. Jan 2012

und an der stelle ist deine argumentation zu ende. denn wenn noch offene lizenzfragen im...

jayrworthington 26. Dez 2011

Doh! Was ich eigendlich sagen wollte, warum sollte sich jemand um Paragraph 4711 (den...

Anonymer Nutzer 26. Dez 2011

Hey, gute Rechtfertigung. Urheberrechte sind überflüssig, weil die Mehrheit der Kunden...

kendon 25. Dez 2011

wie mit apple, alles fing mit einem unschuldigen ipod an... ;) spass beiseite, hier gehts...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /