Sicherheitslücke: HP veröffentlicht Sicherheitsupdate für Laserjet-Drucker

HP hat ein Firmwareupdate für seine Laserdrucker der Reihe Laserjet veröffentlicht, das Sicherheitslücken in den Druckern schließt. Ende November 2011 hatten US-Forscher vor Feuergefahr durch Sicherheitslücken in HP-Druckern gewarnt.

Artikel veröffentlicht am ,
HP Color Laserjet Enterprise CP4025n
HP Color Laserjet Enterprise CP4025n (Bild: HP)

Ende November 2011 hatte HP eine von US-Forschern entdeckte Sicherheitslücke in einigen seiner Drucker bestätigt, aber zugleich Darstellungen zurückgewiesen, Angreifer könnten Drucker darüber in Flammen setzen. Nun steht ein Firmwareupdate bereit, das verhindern soll, dass Angreifer die Kontrolle über die Drucker übernehmen können.

Stellenmarkt
  1. Business Process Expert (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau
  2. Datenanalyst Health Care Management (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Laut HP hat bislang kein Kunde einen unerlaubten Zugriff auf einen seiner Drucker gemeldet. Die Forscher Ang Cui und Salvatore Stolfo von der Universität Columbia hatten Ende November gezeigt, dass es möglich ist, Laserjet-Druckern Schadsoftware unterzuschieben, da diese keine digitalen Signaturen prüfen. In einem Versuch sorgte der Code dafür, dass die Fixiereinheit des Druckers immer wärmer wurde. Das Papier im Drucker färbte sich braun und fing an zu qualmen, berichtete damals MSNBC. Ein Temperatur-Sicherheitsschalter verhinderte Schlimmeres.

Darüber hinaus weist HP wieder einmal auf seine Empfehlungen zur Absicherung von Druckern hin. Diese sollten hinter einer Firewall betrieben und das Hochladen neuer Firmware aus der Ferne deaktiviert werden.

Das Firmwareupdate für HPs Laserjet-Drucker ist unter hp.com/support zu finden. Weitere Informationen finden sich unter hp.com/go/secureprinting.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Ausgegolft: In Zwickau beginnt Serienproduktion des VW ID.5
    Ausgegolft
    In Zwickau beginnt Serienproduktion des VW ID.5

    Mit der Serienfertigung des Topmodell der ID.-Baureihe hat VW die Transformation des Werks in Zwickau zum Elektroauto-Standort abgeschlossen.

  2. Trägheitseinschlussfusion: Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion
    Trägheitseinschlussfusion
    Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion

    An der NIF wurde erstmals brennendes Plasma erzeugt, bei dem das entstandene Helium das Plasma weiter aufheizt.

  3. Sites: Deutsche Telekom will Funktürme mit Vodafone zusammenlegen
    Sites
    Deutsche Telekom will Funktürme mit Vodafone zusammenlegen

    Weitere europäische Tower-Betreiber sind an einem gemeinsamen Unternehmen für den Kontinent interessiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /