Sicherheitslücke: HP veröffentlicht Sicherheitsupdate für Laserjet-Drucker

HP hat ein Firmwareupdate für seine Laserdrucker der Reihe Laserjet veröffentlicht, das Sicherheitslücken in den Druckern schließt. Ende November 2011 hatten US-Forscher vor Feuergefahr durch Sicherheitslücken in HP-Druckern gewarnt.

Artikel veröffentlicht am ,
HP Color Laserjet Enterprise CP4025n
HP Color Laserjet Enterprise CP4025n (Bild: HP)

Ende November 2011 hatte HP eine von US-Forschern entdeckte Sicherheitslücke in einigen seiner Drucker bestätigt, aber zugleich Darstellungen zurückgewiesen, Angreifer könnten Drucker darüber in Flammen setzen. Nun steht ein Firmwareupdate bereit, das verhindern soll, dass Angreifer die Kontrolle über die Drucker übernehmen können.

Laut HP hat bislang kein Kunde einen unerlaubten Zugriff auf einen seiner Drucker gemeldet. Die Forscher Ang Cui und Salvatore Stolfo von der Universität Columbia hatten Ende November gezeigt, dass es möglich ist, Laserjet-Druckern Schadsoftware unterzuschieben, da diese keine digitalen Signaturen prüfen. In einem Versuch sorgte der Code dafür, dass die Fixiereinheit des Druckers immer wärmer wurde. Das Papier im Drucker färbte sich braun und fing an zu qualmen, berichtete damals MSNBC. Ein Temperatur-Sicherheitsschalter verhinderte Schlimmeres.

Darüber hinaus weist HP wieder einmal auf seine Empfehlungen zur Absicherung von Druckern hin. Diese sollten hinter einer Firewall betrieben und das Hochladen neuer Firmware aus der Ferne deaktiviert werden.

Das Firmwareupdate für HPs Laserjet-Drucker ist unter hp.com/support zu finden. Weitere Informationen finden sich unter hp.com/go/secureprinting.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /