Abo
  • Services:

Matrixwürfel und Raumschlachten

Es gibt noch viele Details, die wir bislang nicht angesprochen haben: Beispielsweise hat Bioware in der Welt von The Old Republic jede Menge Extras versteckt, auf die die Spieleszene wohl erst in den nächsten paar Monaten nach und nach stößt. So gibt es mysteriöse Matrixwürfel zum Sammeln, angeblich verstecken sich bislang noch unbekannte Gefährten mit besonderen Fähigkeiten in der Welt. Spieler können an simpel gestrickten Raumschlachten teilnehmen und dort die Geschütze bedienen - echte Kontrolle über ihr Raumschiff bekommen sie nicht. Die Entscheidung für eine eher helle oder dunkle Ausrichtung des Charakters hat für Angehörige beider Fraktionen gewisse Auswirkungen. Dazu kommen noch die Schlachtzüge, in denen 16 Spieler etwa in der Sportart Huttenball antreten können - was angesichts der bei vielen Spielern noch kaum vorhandenen Erfahrungen mit den teils etwas komplexeren Modi noch wenig Spaß macht.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das alles sorgt dafür, dass es jede Menge zu entdecken gibt - jedenfalls mehr, als die meisten Spieler in den 30 Tagen Spielzeit bewältigen können, die es zur Verkaufsversion für rund 50 Euro gibt. Wer länger im Sternenkrieg mitmischen möchte, muss mehr zahlen. Das Ein-Monats-Abo ist für rund 13 Euro zu haben, bei einem Abschluss über ein halbes Jahr fallen pro Monat rund 11 Euro an. Eine 60-Tages-Spielzeitkarte ist im Handel für rund 26 Euro erhältlich.

  • Ein Offizier bekommt eine Holo-Botschaft in einer schick gemachten Zwischensequenz.
  • Huttenball ist eine der Multiplayer-Großinstanzen.
  • In einem Pool voller Blut wartet eine Überraschung...
  • Ab Level 10 darf der Spieler Talentpunkte vergeben.
  • Die Karten sind nicht schön, aber übersichtlich.
  • Ein Darth der Sith im Fachgespräch über Folter
  • Grüne und rote Energiefelder sorgen für passenden Storyfluss.
  • Auf selbst steuerbaren Gleitern darf der Spieler erst später durch die Welt sausen.
  • Damage-Dealer oder Tank: Die Klassenspezialisierung steht um Level 10 herum an.
  • Eine junge Jedi-Ritterin am Taxistand von Tython
  • Gemeinsam mit einem KI-Gefährten erledigen wir ein Monster.
  • Die Hightech-Stadt Dromund Kaas: schick, aber auch etwas leer...
  • Nett: Wenn wir selbst so einen Unterkiefer-Helm tragen, klingt unsere Stimme leicht verzerrt.
  • Alarm in der Jedi-Akademie!
  • Die ersten Gegner auf Tython sind nur Kanonenfutter.
  • Ein riesiger Hangar der imperialen Flotte
  • Bei der Charaktererschaffung sind auch etwas kräftigere Figuren möglich.
  • Per Quest-Menü schicken wir unseren Gefährten auf Abenteuer.
  • Auf dem Planeten Hutt bekommen wir eine Botschaft von Nem'ro, dem Hutten.
  • Imperiale Armeeangehörige haben strammzustehen, wenn wir als Sith-Krieger auftauchen.
  • Viele andere Spieler stehen um einen Questgeber herum; die Fenster zeigen, dass sie gerade eine Cut-Szene sehen.
Ein riesiger Hangar der imperialen Flotte

Star Wars: The Old Republic setzt natürlich eine Registrierung bei Electronic Arts voraus. Das läuft technisch wohl auch über das umstrittene Origin, davon bekommt der Spieler aber nichts mit. Die grundlegende Registrierung von Spieler und Produkt-Key läuft über die offizielle Webseite; dabei ist zwingend die Angabe einer Bankverbindung oder Kreditkartennummer nötig; das damit abgeschlossene Abo ist immerhin sofort wieder ohne großen Aufwand kündbar - eine lästige, aber auch bei den meisten ähnlichen Programmen ebenfalls nötige Prozedur. Das installierte Spiel startet man dann mit einem Launcher, der an den von World of Warcraft erinnert. Wer mag, kann sein Nutzerkonto über ein Token-System zusätzlich absichern, das eine für Android und iPhone kostenlos erhältliche App nutzt.

Abgesehen von Problemen mit überfüllten Servern sind uns für ein Programm dieser Größe erstaunlich wenig Fehler aufgefallen. Die Grafik wirkt auf uns etwas schöner als in World of Warcraft, sie ist trotzdem kein Hingucker und erkennbar dafür ausgelegt, auch auf etwas leistungsschwachen Rechnern noch zu laufen - und auch im Verlauf der nächsten paar Jahre nicht allzu viel Staub anzusetzen. EA gibt als offizielle Mindestanforderung einen AMD Athlon 64 X2 Dual-Core 4000+ oder einen Intel-Core-2-Duo-Prozessor mit 2,0 GHz an. Unter Windows XP reichen 1,5 GByte RAM, unter Vista und 7 müssen es 2 GByte sein. Als Grafikkarte setzt SWTOR eine AMD X1800 oder eine Nvidia 7800 mit jeweils mindestens 256 MByte RAM und Unterstützung von Shader Model 3.0 voraus. Auf der Festplatte belegt der Inhalt der drei DVDs rund 25 GByte. Die USK hat eine Freigabe ab 12 Jahren erteilt.

Fazit

Operation gelungen: Star Wars lebt. Mit The Old Republic hat Bioware eine tolle Onlinewelt geschaffen. Zwar sind die Anleihen bei World of Warcraft - das selbst ja auch bei anderen Titeln abgekupfert hat - nicht zu übersehen. Aber insbesondere mit den zwar nicht überragend dramatischen, aber gut erzählten Handlungssträngen bringt SWTOR das Genre ein erstaunlich großes Stück voran. Wer das Abenteuer in erster Linie auf eigene Faust sucht, nur gelegentlich mal eine Instanz mit Kumpels oder anderen menschlichen Mitstreitern macht, wird hier auf Monate bestens bedient - allerdings auch kräftig zur Kasse gebeten.

Auch wer Herausforderungen in Schlachtfeldern und Raids sucht, sollte The Old Republic eine Chance geben. Für eine echte, langfristige Einschätzung, was der Bereich im Vergleich mit Blizzards MMORPG bietet, ist es zwar noch viel zu früh. Was da momentan in Grundzügen zu erkennen ist, wirkt aber vielversprechend - und ähnlich "klein" hat auch WoW einst angefangen. Immerhin ist Bioware ein Studio, das gut genug organisiert und ausgestattet zu sein scheint, um sein Programm langfristig zu unterstützen. Möge die Macht mit The Old Republic sein!

 Standardquests bis Level 50
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Flying Circus 05. Jan 2012

Du meinst das Gegenteil, oder? Hier sagst Du nämlich, daß Origin genau das tut, was der...

Maxiklin 05. Jan 2012

@Flusensieb Also zum einen ist Origin in SWTOR genausowenig mit im Boot, wie bei Skyrim...

Maxiklin 05. Jan 2012

Und was genau hintert dich daran, das eingetragene Abo 10 Minuten später wieder zu...

Maxiklin 05. Jan 2012

Naja, der "Beitrag" zeigt recht gut, daß MMOs für dich offenbar das falsche Genre ist...

Maxiklin 05. Jan 2012

Schon spaßig sich darüber aufzuregen, daß ein grüner Drop mit level 3-5 weggewürfelt...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /